Harz

Wintersportsaison im Harz geht zu Ende

In den tieferen Lagen des Harzes ist der Winter schon lange vorbei. Auch auf dem Wurmberg ist bald Schluss. Am Wochenende aber kann dort noch Ski gefahren werden.


118761377_1500.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Jetzt hat der Frühling auch den höchsten Gipfel des Harzes erreicht. Auf dem 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage werde die Wintersportsaison voraussichtlich nach dem Wochenende beendet, sagte ein Sprecher der Seilbahngesellschaft. Derzeit liege aber noch so viel Schnee, dass zwei Abfahrten für Skifahrer und eine Rodelbahn bis einschließlich Sonntag geöffnet bleiben sollen. Anschließend werde die Seilbahn, die Braunlage mit dem Gipfel verbindet, in Revision gehen. Sie soll dann zu Ostern wieder geöffnet werden.

Die Wintersaison sei insgesamt sehr durchwachsen gewesen, sagte der Seilbahnsprecher. Am Wurmberg, wo seit einigen Jahren auch Kunstschnee produziert werden kann, habe es zwar genug Schnee gegeben. Wegen der häufigen Stürme hätten die Seilbahn und die Liftanlagen aber oft nicht in Betrieb gehen können. In den tiefer liegenden Skigebieten im Harz gab es nach Angaben des Harzer Tourismusverbandes HTV weniger Schneetage als im Winter 2017/2018. Insgesamt hatte sich der Verband mit der zu Ende gehenden Wintersaison aber "ganz zufrieden" gezeigt.

(dpa)