Unwetter

Nach Gewittern: Störungen im Bahnverkehr

Unwetter Siegfried hat am Sonntagabend und in der Nacht zum Montag in Niedersachsen zu erheblichen Schäden geführt. Zu Verletzten konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Durch heruntergefallene Äste und umgeknickte Bäume war der Fernbahnverkehr der Deutschen Bahn am Montag zunächst noch erheblich gestört.


gewitter_1_jpg__498x280_q80_crop-,.jpg
(Foto: Jochen Lübke (dpa))

Aktuelle Meldungen zum Bahnverkehr: www.bahn.de

Auch in Hannover blockierte ein umgefallener Baum am Sonntag die Stadtbahnlinie 5. Am Morgen rollte der Verkehr dort aber wieder reibungslos. Insgesamt zu 54 Einsätzen musste die Feuerwehr im Raum Hannover ausrücken, um Unwetterschäden zu beseitigen. In Sehnde nahe Hannover lief durch den Starkregen eine Bahnunterführung voll. Eine Autofahrerin blieb mit ihrem Wagen in den Wassermassen stecken. Sie kam aber mit dem Schrecken davon.

gewitter_2_jpg__500x500_q80.jpg
(Foto: Julian Stratenschulte (dpa))

Auch im Osten und Süden Niedersachsens hatte die Feuerwehr alle Hände voll zu tun: Abgedeckte Dächer und beschädigte Autos hielten die Retter in der Nacht auf Trab. Ein Blitzeinschlag in Bad Harzburg (Kreis Goslar) verursachte dort einen Gebäudeschaden von rund 120.000 Euro.

Im Westen und Norden Niedersachsen sowie in Bremen blieb es dagegen einigermaßen ruhig. Außer ein paar umgefallenen Bäumen sei nichts zu melden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Oldenburg.