Bargeldverkehr

Warnstreiks bei Geldtransporter-Fahrern in Niedersachsen und Bremen

In Niedersachsen und Bremen sind mehrere Dutzend Geldtransporter-Fahrer in den Warnstreik getreten.


geldtransport.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Alle neun Standorte verschiedener Sicherheitsdienstleister in der Region werden bestreikt, teilte Ute Gottschaar, Landesfachbereichsleiterin der Verdi Niedersachsen, am Mittwochmorgen mit. "Wir sind ziemlich erfolgreich. Von den 17 geplanten Touren ist nur eine gefahren worden", beschrieb Gottschaar die Lage in Osnabrück. Gegen Mittag werden die Streikenden laut Angaben von Verdi in Hannover zu einer zentralen Kundgebung mit anschließender Demonstration durch die Fußgängerzone erwartet.

Nach fünf ergebnislosen Verhandlungsrunden hatte Verdi die bundesweit 12.000 Beschäftigten der Geld- und Wert-Branche zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Am Donnerstag und Freitag werden die Tarifverhandlungen in Bad Nauheim in Hessen fortgesetzt. Verdi fordert eine Erhöhung des Stundenlohns um 1,50 Euro beziehungsweise eine Erhöhung der Gehälter um 250 Euro monatlich.

Aufgrund des Streiks werde der Bargeldverkehr in Deutschland nach Angaben von Verdi erheblich gestört, da viele Banken und Geschäfte kein neues Bargeld erhalten.