Unwetter

Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen - Unwetter in Niedersachsen

Viele hatten den Regen ersehnt, vor allem die Bauern. Im Emsland und in der Grafschaft Bentheim allerdings fiel zuviel davon - Straßen wurden ebenso wie ein Jugendzeltlager überflutet.


121237282_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Die Feuerwehr in Niedersachsen ist wegen Unwetter am Donnerstagabend zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Das Emsland und die Grafschaft Bentheim waren davon am heftigsten betroffen. In den Städten Papenburg und Haren wurden aufgrund großer Regenmengen mehrere Straßen überflutet, wie ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen sagte. Mehrere Keller liefen voll. Die betroffenen Straßen mussten abgepumpt werden. Gullydeckel wurden gelöst, um den Wassermassen Herr zu werden. Im kleinen Ort Dersum bei Papenburg musste auch ein Jugendzeltlager evakuiert werden. Die Jugendlichen wurden in einem örtlichen Schützenhaus untergebracht.

"Dass die Straßen gestern übergelaufen sind, liegt daran, dass der trockene Boden solche Wassermassen nicht aufnehmen kann", erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag. Die durchschnittlichen Mengen von 10 bis 17 Litern pro Quadratmeter in der Stunde vom Donnerstag seien für ein solches Tief im Sommer zwar durchaus normal, lokal konnte diese aber auch deutlich höher ausfallen. Die höchste Regenmenge trat am späten Nachmittag in Bad Bentheim an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen auf. Dort regnete es 27 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde.

(dpa)