Sommerferien

Verkehrs-Kais Stauprognose für die Sommerferien 2019

Viele Bundesländer haben bereits Sommerferien. Damit ihr auf den Straßen gut durchkommt, hat Verkehrs-Kai für euch die Stauprognose für die Sommerferien.


Stau-Verkehrs-Kai_picture-alliance.jpg
(Foto: picture alliance / dpa)

12.07.2019: NRW startet in die Sommerferien – es wird voll auf der A31

Durch die lange Ferienzeit verteilt sich der Reiseverkehr aus Richtung NRW auf mehrere Reisetage. Am Freitagnachmittag und auch am Sonnabend wird es sich auf der A31 stauen, weil viele Urlauber seit Jahren nach Norderney kommen.

Außerdem erwarte ich Staus auf der A1 bei Ahlhorn, im Raum Bremen und Hamburg.

Staugefahr auf der A2 bei Hannover. Hier wechseln viele Urlauber auf die Ferienautobahn A7, die in diesem Jahr ein einziges Nadelöhr ist: Bauabschnitte nahezu durchgängig vom Kreis Göttingen über den Vorharz, Hildesheimer Börde, Wedemark und Heidekreis.

Staufalle A7 in den Sommerferien

Mehrere kilometerlange Baustellen werden in den nächsten Wochen für lange Staus auf der A7 sorgen. Die Schwerpunkte liegen im Heidekreis, der Hildesheimer Börde und im Vorharz. Schon im Berufsverkehr staut es sich täglich bei Schwarmstedt und in der Hildesheimer Börde. Durch den Reiseverkehr auf Niedersachsens längster Autobahn sind an jedem Ferienwochenende weitere Staus wahrscheinlich.

A7 Heidekreis

Im Frühjahr wurde hier eine weitere Baustelle eingerichtet, die fast nahtlos auf den früheren Bauabschnitt zwischen Walsroder Dreieck und Bad Fallingbostel anschließt. Diese umfangreichen Bauprojekte sorgen bei den Autofahrern immer wieder für Stress. Um die Baustelle auf der A7 so sicher wie möglich zu gestalten, werden die Erfahrungen der Vorjahre berücksichtigt.

Zur Unfallprävention wurden die Seitenstreifen abgesichert, das verhindert das Absacken von Lastern am Fahrbahnrand. Auch auf der Fahrbahn wurden Vorkehrungen getroffen: Markierungsknöpfe mit Reflektoren zeigen auch bei schlechter Sicht den Spurverlauf an, zudem ruckelt es spürbar beim Überfahren. Unverändert setzen die Straßenabuer darauf auch während der Baustelle so viele Fahrspuren wie möglich zu erhalten.

Die größte Unfallgefahr liegt im Stau vor den Baustellen, sagt Alexandra Kruse vom ADAC Niedersachsen.

A7 Hildesheimer Börde und Vorharz

Bei der Großbaustelle Salzgitter Dreieck wird das ganze Autobahndreieck erneuert. Das Autobahndreieck ist die Verbindung zu den Verkehrswegen der A39 im Osten Niedersachsens.

Im kilometerlangen Bauabschnitt zwischen Rhüden und Göttingen wird die A7 auf drei Spuren ausgebaut. Zur Unfallprävention gilt dort durchgängig maximal 80 km/h, was für einen gleichmäßigen Verkehrsfluss sorgt.

Besonders staubelastete Autobahnabschnitte

Stauprognose_ADAC.jpg

(Bildquelle: ADAC)

Hinweis für Bahnfahrer:

Aktuell kommt es auf der ICE-Strecke zwischen Göttingen und Hannover zu erheblichen Verzögerungen. Da seit dem 11. Juni die Trasse saniert wird, werden die Züge im Fernverkehr über die alte Strecke durch das Leinetal umgeleitet. Auf der Fahrt zwischen Nord- und Süddeutschland verlängert sich die Fahrtzeit dadurch um 30 bis 45 Minuten. Wegen der Umleitung der Fernverkehrszüge kommt es auch im Regionalverkehr zu längeren Fahrtzeiten und Zugausfällen, weil die Bahn ICE und IC Züge vorrangig einsetzt.

Diese längeren Fahrtzeiten sind bereits in alle Fahrpläne eingerechnet. An den Baustellen werden bis zum 14. Dezember Weichen, Oberleitungen, Schwellen, Gleise, Schotter und technische Anlagen erneuert. Außerdem werden auch neun Tunnel und acht Talbrücken saniert.


Alle Infos findet ihr natürlich auch rund um die Uhr in unserem Verkehrsservice auf antenne.com und in der Antenne Niedersachsen App.