Tierschutz

Vereinbarung zu Videoüberwachung in Schlachthöfen wird unterzeichnet

Niedersachsen will Schlachthöfe besser kontrollieren. Neben einer Gesetzesinitiative zu einer verpflichtenden Videoüberwachung setzt das Land auch auf eine freiwillige Vereinbarung.


schlachthöfe.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Nach schockierenden Filmaufnahmen und Vorwürfen von Tierschützern gegen einige Schlachthöfe wegen Tierquälereien will das Land die Kontrollen verschärfen. Als ersten Schritt will Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) mit Vertretern der Fleischwirtschafts- und Handelsverbände und der kommunalen Veterinärbehörden eine freiwillige Vereinbarung zu Videokontrollen in Schlachthöfen unterzeichnen. Der Termin ist am Dienstag in Westerstede geplant. Am Freitag will Niedersachsen im Bundesrat einen Gesetzentwurf einbringen, der Videoüberwachungssysteme verbindlich einführen soll. Tierschützer fordern eine solche Überwachung, Datenschützer weisen auf die Rechte der Beschäftigten hin.

(dpa)