Bombenentschärfung

Update: Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe in Bremen erfolgreich entschärft

Sprengstoffexperten haben in der Hansestadt Bremen zum fünften Mal binnen kurzer Zeit einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.


Bombenräumung.jpg
Symbolfoto (Foto: picture alliance / Friso Gentsch)

Update: Rund 1500 Menschen mussten am Dienstagmittag während der Entschärfung ihre Büros und Wohnungen räumen. Nach Polizeiangaben waren 100 Einsatzkräfte daran beteiligt, die Zehn-Zentner-Bombe zu entschärfen. Auch der Bahnverkehr war von der Sperrung vorübergehend beeinträchtigt, zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und Delmenhorst fuhren zeitweise keine Züge. Der Einsatz wirkte sich auch auf den Flugverkehr aus. Der Luftraum wurde für die Aktion gesperrt und eine Maschine nach München gestrichen.


Eine weitere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll am Dienstag mittag in Bremen entschärft werden. Etwa 1500 Menschen müssen das Gebiet in der Nähe des Hafens verlassen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Während der etwa 90 Minuten langen geplanten Entschärfung der Zehn-Zentner-Bombe am Dienstagmittag soll die B6, ein Teil der Weser und die Bahnstrecke nach Oldenburg gesperrt werden. Insgesamt wird in einem Radius von 400 Metern evakuiert. "Die Entschärfung wird voraussichtlich aufgrund eines stark beschädigten Zünders mehr Zeit als üblich in Anspruch nehmen", sagte eine Sprecherin der Polizei.

(dpa)