Göhrde

Und wieder die Wölfe - den Wildschafen droht das Aus

Die Rückkehr der Wölfe könnte in Deutschland langfristig zum Aussterben der Wildschafe führen.


Wildschaf_1500.jpg
 (Foto: picture alliance / Frank Rumpenh)

Wie befürchtet, die Wildschafe hatten keine Chance. Mehr als hundert Jahre streiften sie durch das abgelegene Waldgebiet östlich von Lüneburg. "Das Vorkommen in der Göhrde ist vollkommen erloschen, es war das älteste in Deutschland", sagt Peter Pabel. Der 56-Jährige gilt als Experte für Mufflons, er leitet den Hochwildring der Jäger, ist Wolfsberater und von Beruf Förster. "Das war zu erwarten - wenn der Wolf kommt, verschwindet das Muffelwild."

Ursache ist das merkwürdige Fluchtverhalten, das die Wildschafe mit den schneckenförmigen Hörnern aus ihrer bergigen Heimat mitgebracht haben. Die Vorfahren der Europäischen Wildschafe in der Göhrde stammten aus Korsika und Sardinien - 1903 wurden die ersten ausgesetzt, doch blieb ihnen keine Zeit, sich dem Wolf anzupassen. Schleicht sich ein Verfolger an, so machen die Schafe einen kurzen schnellen Sprint, dann bleiben sie stehen. In ihrer Heimat konnten sie sich so auf Felsen und Klippen retten, die gibt es im Flachland aber nicht. Ein wichtiges Vorkommen in der Göhrde östlich von Lüneburg ist bereits erloschen, es war das älteste Deutschlands.

(dpa)