Pferde

Typisch niedersächsisch: Die Pferdemeldungen des Jahres 2018

Ausgebüxte Rennpferde oder Drogenschmuggel im Pferdetransporter: In diesem Jahr bewegten einige Pferdemeldungen das Land zwischen Harz und Nordseeküste.


Pferd Nahles.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Pferde spielen in Niedersachsen eine große Rolle. Fast 200 000 gibt es landesweit, ein Großteil davon gehört Hobbyreitern. Hier eine Auswahl der Pferde, die 2018 in Niedersachsen Schlagzeilen machten:

PFERDE UND DROGENSCHMUGGEL: Keine Pferde, sondern Drogen waren in den Pferdetransportern, mit denen Männer im großen Stil Schmuggel von Spanien nach Niedersachsen betrieben. Anfang November nahmen Ermittler aus Osnabrück die beiden fest. Als sie ertappt wurden, hatten sie 100 Kilo Marihuana im umgebauten Boden eines Laderaums versteckt.

PFERDE UND DIEBE: Plötzlich waren sie weg: Immer wieder werden in Niedersachsen auch Pferde gestohlen. Im Kreis Wolfenbüttel etwa verschwanden im November zwei Pferde von einer umzäunten Wiese. Den Wert der gestohlenen Tiere beziffert die Polizei auf etwa 9000 Euro.

PFERDE UND VERKEHRSUNFÄLLE: Regelmäßig sind Pferde auch in Unfälle verwickelt, doch nicht immer sind die Tiere Schuld. Im Kreis Harburg etwa rammte ein betrunkener Radfahrer im September ein Pferd von hinten - vor Schreck warf das Tier seine 52 Jahre alte Reiterin in Neu Wulmstorf ab. Ohne größere Blessuren ging im November ein Zusammenstoß zwischen einem ausgerissenen Rennpferd und einem Auto in der Wesermarsch aus: Das Tier galoppierte auf einer Landstraße einem 58-jährigen Autofahrer entgegen, es kam zum Crash, bei dem vor allem das Auto erheblich beschädigt wurde. Das Rennpferd rannte weiter und wurde später unverletzt in einem Graben wieder eingefangen.

PFERDE UND WÖLFE: Nicht nur Schäfer bangen um ihre Tiere, auch Pferdebesitzer haben Angst vor dem Wolf. Deshalb unterstützt das Land in Ausnahmefällen auch die Halter von Pferden, wenn sie ihre Vierbeiner besser vor Wölfen schützen wollen. Nach Angaben des Umweltministeriums übernimmt das Land bis zu 80 Prozent der Materialkosten für den Bau von wolfssicheren Zäunen.

PFERDE UND POLITIKER: Mit einem brauen Pferd mit weißer Blesse ließ sich SPD-Chefin Andrea Nahles im August in Vechta fotografieren, als sie dort den Pferdemarkt besuchte. Nahles ist wie Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) aus Burgdorf begeisterte Reiterin. Pferdenarren aus dem Bundestag schlossen sich dieses Jahr erstmals zusammen - zum Parlamentskreis "Pferd". Die fraktionsübergreifende Gruppe kümmert sich um die Bedeutung von Pferden in Freizeit, Wirtschaft und Kultur.

PFERDE UND POLIZEI: Die Reiterstaffel in Hannover ist im Stadtbild der Landeshauptstadt immer dann präsent, wenn Ärger befürchtet wird - etwa bei Demonstrationen oder besonders konfliktträchtigen Fußballspielen. Untergebracht sind die Tiere in historischen Stallungen aus dem 19. Jahrhundert. Dort soll 2019 alles schöner werden: Im Spätsommer soll mit der Modernisierung der Ställe begonnen werden.

PFERDE IN NIEDERSACHSEN 2019: Ob in Bad Harzburg im Süden des Landes, in Langenhagen bei Hannover, in Verden oder im Watt vor Cuxhaven: Pferderennen erfreuen sich in Niedersachsen als Freizeitvergnügen unverändert großer Beliebtheit. Und auch für die berühmte Hengstparade in Celle stehen die Termine schon fest: Vom 16. bis 18. August präsentiert das Niedersächsische Landgestüt wieder drei Tage lang seine berühmten edlen Hengste.

(dpa)