Kundegebung von "Land schafft Verbindung"

Trecker-Sternfahrt "Land schafft Verbindung" - massive Verkehrsbehinderungen in Niedersachsen

Am Dienstag, 22. Oktober 2019, ist in den Regionen Hannover, Oldenburg und Lüneburg sowie in den Städten selbst mit teils massiven Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Tausende Landwirte fahren mit ihren Treckern in die Innenstädte, um gegen das Agrarpaket der Bundesregierung zu demonstrieren und um wieder als Gesprächspartner wahrgenommen zu werden.


Traktor.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Rund 10 000 Landwirte und etwa 800 Trecker werden beim bundesweiten Aktionstag des Netzwerks "Land schafft Verbindung" zur zentralen Kundgebung in Bonn erwartet. Auch in Niedersachsen sind tausende Trecker unterwegs. Die Landwirte sehen sich in der Umwelt- und Landwirtschaftspolitik nicht mehr gehört, sagte Meike Schulz-Broers vom Organisationsteam des Netzwerks am Freitag: "Wir möchten, dass die Politik und Verbände mit uns als Basis sprechen." Mit bundesweiten Aktionen und der großen Kundgebung am Dienstag (22. Oktober) wollten die Landwirte wieder als Gesprächspartner wahrgenommen werden.

Antenne Niedersachsen-Reporter Kai von Häfen in Oldenburg

Bilder der Sternfahrten in Hannover und Oldenburg

  • 1/5
  • 2/5
  • 3/5
  • 4/5
  • 5/5

Rückreise

Auch nach Abschluss der Kundgebungen im Laufe des Vormittags bzw. Nachmittags ist in den betroffenen Stadtgebieten und auf den Zufahrtstraßen weiterhin mit starken Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Region Hannover

Die Polizei Hannover veröffentlichte auf Twitter eine Karte der ungefähren Anfahrtsrouten der Trecker. Für die Rückreise der Trecker ist es möglich, dass auch diese Routen wieder sehr stark befahren sein werden.

In der Region Hannover erhaltet ihr wichtige Informationen auch über den Twitteraccount der Polizei Hannover.

Region Oldenburg

Die Polizei Oldenburg hält euch ebenfalls mit ihrem Twitteraccount auf dem Laufenden. In Oldenburg und auf allen Zufahrtsstrecken ist nach der Kundgebung wieder mit stark erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Region Lüneburg/Uelzen/Lüchow-Dannenberg

Via Twitter informiert auch die Polizei Lüneburg über die aktuelle Verkehrslage in Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg.


Anreise

Region Lüneburg

Richtung Lüneburg starten rund 200 Trecker ab 11 Uhr von Bardowick aus. Hier werden die B4 und die B209 lahm gelegt. Die Route des Trosses führt, von Bardowick aus beginnend, entlang der Hamburger Straße stadteinwärts, über Vor dem Bardowicker Tore - Hindenburgstraße - Am Springintgut - Neuetorstraße - Schnellenberger Weg - Am Grasweg - Sültenweg - Am Bargenturm - Vor der Sülze - Am Lambertiplatz - Sülztorstraße - Lindenstraße - Stresemannstraße - Willy-Brandt-Straße - Schießgrabenstraße - Am Schifferwall - Reichenbachstraße und zurück in Richtung Bardowick über Vor dem Bardowicker Tore/Hamburger Straße.

Der Demonstrationszug wird von der Polizei als geschlossener Verband über den Stadtring geführt. Mit Behinderungen und eventuellen Rückstaus ist daher aufgrund der Länge und Geschwindigkeit des Demonstrationszuges bis in die Nachmittagsstunden hinein zu rechnen. Verkehrsteilnehmer werden deshalb gebeten, in dieser Zeit möglichst das Innenstadtgebiet zu meiden.

Region Uelzen

Im Bereich Uelzen werden sich vermutlich weit mehr als 200 Landwirte mit Traktoren ab den Morgenstunden an einer "Sternfahrt" nach Uelzen beteiligen. Auf den Anfahrtsstrecken sowie im Stadtgebiet ist mit Behinderungen zu rechnen. Für die Nachmittagsstunden ist eine Abschlusskundgebung mit symbolisch fünf Traktoren auf dem Herzogenplatz geplant.

Landkreis Lüchow-Dannenberg

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg wird es nach jetzigem Stand in den Vormittagsstunden zwei zuerst getrennte Aktion von Landwirten in den Städten Dannenberg und Lüchow geben. Nach Abschluss sollen Traktoren aus Dannenberg auch in Richtung Lüchow verlegen, um sich dort zu einer Abschlussveranstaltung gegen 12:00 Uhr auf einem Feld "vor Lüchows Toren" zu vereinigen.

Region Oldenburg

In Oldenburg fahren die Trecker die Innenstadt: Ihr Ziel ist die Freifläche an den Weser-Ems-Hallen. Teilnehmer kommen aus den Kreisen Vechta, Cloppenburg und Oldenburg. Das bedeutet die B213, B401, und B211 können bereits bei der Anfahrt nach Oldenburg voll mit Treckern sein.

Region Hannover

Von sieben Sammelstellen aus verscheidenen orten fahren die Bauern Richtung Hannover. Sie fahren von Burgdorf, Sehnde und Everloh am Erichshof über die B65, von Ahrbergen, Hildesheim und Garbsen über die B6, von Bredenbeck und Wennigsen über die B21 nach Hannover.

In Hannover werden ca. 1.000 Trecker erwartet. Das bedeutet bereits während des Berufsvehrkehrs Stau auf der B3, B6 und B65. Die Trecker wollen am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer in der hannoverschen Südtstadt enden. Dementsprechend rechnet die Polizei mit massiven Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet.

Es wird auch beim öffentlichen Nahverkehr zu Beeinträchtigungen kommen, vor allem bei den Bussen.

Aufgrund der erheblichen Anzahl an erwarteten Treckern sowie Teilnehmern (angezeigt sind insgesamt 1.000 Fahrzeuge) und der Belegung der Hauptverkehrsstraßen muss im gesamten Bereich der Innenstadt in der Zeit von 10:00 Uhr bis mindestens 16:00 Uhr mit massiven Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Polizei geht davon aus, dass sie sich bis 18:00 Uhr auswirken werden.

Insbesondere an den Aufzugsstrecken, die aktuell noch nicht abschließend feststehen, wird es zu temporären, teilweise auch längerfristigen Straßensperrungen kommen. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf zum Teil lange Wartezeiten einstellen.

(mit Material der dpa)