Unfall bei Nienburg

Traktorfahrer und Zugführer bei Zusammenstoß leicht verletzt

Der Fahrer eines Traktorgespanns übersieht an einem unbeschrankten Bahnübergang eine Regionalbahn. Beim Zusammenstoß werden er und der Zugführer verletzt. Die Reisenden kommen mit dem Schrecken davon. Vor einiger Zeit gab es in der Nähe einen tödlichen Unfall.


Bahnunfall.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Ein Regionalzug hat an einem unbeschrankten Bahnübergang in Landesbergen bei Nienburg ein Traktorgespann erfasst. Sowohl der 22 Jahre alte Traktorfahrer als auch der Zugführer wurden bei dem Zusammenstoß am Montag leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der Triebwagen, der von Nienburg Richtung Minden und Bielefeld unterwegs war, sprang aus den Schienen. Die 22 Reisenden blieben unversehrt, eine Reisende erlitt einen Schock.

Der Traktor fuhr mit einem Anhänger voller Maishäcksel über den Bahnübergang an einem Feldweg, als er von dem Zug erfasst wurde. Nach Angaben der Feuerwehr vor Ort hatte der Traktorfahrer den Zug zunächst übersehen, im letzten Moment aber zurückgesetzt. Dennoch wurde der Traktor von der Bahn gerammt, der Tank des Traktors wurde herausgerissen und ein Rad unter dem Zug mitgeschleift. Zwei Rettungshelfer, die sich zufällig in der Nähe befanden, leisteten als Erste Hilfe.

Die eingleisige Bahnstrecke, die auch für den überregionalen Güterverkehr von Bedeutung ist, wurde bis auf Weiteres gesperrt. Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, ist die Bergung des Traktors nur mit einem Spezialfahrzeug möglich. Anstelle der Züge pendelte vorläufig ein Bus, wie ein Sprecher der Eurobahn mitteilte. Bis der Zug wieder im Gleis stehe, vergingen sicher einige Stunden. Die Höhe des Schadens konnte zunächst noch niemand beziffern.

Ende 2016 hatte ein Regionalzug ebenfalls in Landesbergen an einem unbeschrankten Bahnübergang einen Müllwagen gerammt, der Fahrer starb. Erst Monate später konnte der beschädigt neben den Gleisen stehende Zug geborgen werden.

(dpa)