20. Februar 2020 –

Beziehungsstatus: Single

Endlich nicht mehr Single: Diese 5 Tipps helfen

Ihr möchtet endlich euren Traumpartner finden und wisst nicht wie? Wir haben hier die perfekten Tipps für euch, um euer Single-Dasein zu beenden.

Der Weg zur glücklichen Zweisamkeit kann über viele Wege führen. Doch wie lässt sich das Ganze in die richtigen Bahnen lenken? (Foto: @ Octavio Fossatti / Unsplash.com)
Der Weg zur glücklichen Zweisamkeit kann über viele Wege führen. Doch wie lässt sich das Ganze in die richtigen Bahnen lenken? (Foto: @ Octavio Fossatti / Unsplash.com)

Habt ihr sie schon gesehen? Diese glücklichen Pärchen im Café oder im Biergarten, die scheinen, als seien sie gerade einer Valentinskarte entsprungen? Und ihr haltet euch an eurem Latte Macchiato oder Bier fest und fragt euch: Wo ist mein Traumpartner? Dieser Text gibt euch vier Tipps auf den Weg, die euch bei der Suche helfen – und einen Tipp, bei dem es oft sehr schnell geht.

Tipp 1: Geht aus!

Eventuell schüttelt ihr gerade den Kopf und denkt euch, dass das doch selbstverständlich ist. In der Realität sitzen jedoch Singles häufig daheim und gehen nicht mehr aus oder ins Kino. Das ist verständlich, denn gerade bei einem vergebenen Freundeskreis macht es oft wenig Spaß, die einzige Person in der Runde zu sein, die niemanden mitbringt. Auf der anderen Seite stehen die Chancen, dass der Traumpartner an der Haustür klingelt, sehr gering. Daher:

  • Ausgehen – das macht durchaus auch alleine Spaß. Ihr solltet euch aber gleich eine Örtlichkeit aussuchen, in der ihr euch wohlfühlt. Wenn ihr keine Clubgänger seid, ist eine urige Bar wesentlich besser.
  • Komfortzone verlassen – schaut euch auch mal außerhalb eurer üblichen Lokalitäten um. Seid ihr an etwas besonders interessiert? Dann besucht eine Vernissage, einen Vortrag oder einen Workshop.
  • Kurzworkshops – mittlerweile findet ihr in fast allen Städten Workshopangebote, bei denen ihr ein Hobby erlernen könnt. Dort findet ihr Gleichgesinnte, Unterhaltungen ergeben sich von alleine und viele Singles nutzen diese Chance.

Versucht einfach mal, nicht stets dieselben Örtlichkeiten aufzusuchen. Das Publikum in eurer Stammkneipe ist wahrscheinlich ebenfalls Stammgast dort. Habt ihr euren Traumpartner bislang noch nicht dort gesehen, wird er auch nicht zur Tür hereinkommen.

Tipp 2: Treibt Sport

Dieser Tipp hat gleich mehrere Vorzüge. Einmal kommt ihr wieder raus, trefft stets Leute, aber ihr könnt euren Singlefrust gleichzeitig herauslassen. Und was solltet ihr machen?

  • Laufen – Jogging, Nordic Walking, auch ein guter Spaziergang: Garantiert trefft ihr andere Sportler und Gespräche entwickeln sich recht zuverlässig. Tipp: Habt ihr einen schönen Park in der Nähe? Das sind wahre Flirthochburgen.
  • Studio – ihr könnt natürlich auch ins Fitnessstudio. Oft ist es schwieriger, an den Geräten ins Gespräch zu kommen. Kurse sind meist wesentlich besser geeignet.
  • Sporttreffs – in den meisten Städten findet ihr Lauftreffs, aber auch andere Gruppen, die gerne neue Mitstreiter aufnehmen. Über Facebook findet ihr die Gruppen ganz einfach.

Sport hilft euch natürlich auch, die Hinterlassenschaften von Chips und Frustschokolade abzutrainieren. Psychologen behaupten, dass Sport glücklich macht und Sportler eine gewisse Zufriedenheit ausstrahlen, die wiederum anziehend wirkt.

Tipp 3: Kontaktanzeigen und Gruppen

Wollt ihr es nicht dem Zufall überlassen, so solltet ihr aktiv werden. Kontaktanzeigen sind immer noch recht gefragt, wenn auch eher online und nicht mehr in der Tages- oder Wochenzeitung. Die Alternative sind Singlegruppen in den sozialen Netzwerken. Statt der Gruppen könnt ihr euch auch in Gruppen anmelden, die sich mit euren liebsten Hobbys oder Interessen beschäftigen. Ein wenig Vorsicht ist jedoch geboten:

  • Text – passt auf, was ihr schreibt. Auf Facebook ist euer Profil hoffentlich nicht öffentlich einsehbar, sodass nicht jeder Leser direkt jedes Detail eures Lebens kennt. Denkt immer daran, dass ihr den Leser eurer Anzeige nicht kennt.
  • Keine Daten – gebt keinesfalls Daten wie Namen, Adresse oder auch Telefonnummer heraus. Chattet lieber erst per E-Mail oder halt über Facebook. Geht erst den nächsten Schritt, wenn ihr den anderen ein wenig kennengelernt habt.
  • Neue E-Mailadresse – für Kontaktanzeigen, aber auch für Singletreffs und Partnerbörsen gilt: Generiert eine neue E-Mailadresse und nutzt diese.

Tipp 4: Partnerbörsen und Single-Apps

Mittlerweile gibt es online unzählige Partnerbörsen, Singletreffs oder auch Apps, mit denen ihr Singles finden könnt. Das funktioniert sogar, wobei es natürlich nie eine Garantie gibt. Oft unterscheiden sich die Angebote voneinander:

  • Partnerbörsen – sie sind meist kostenpflichtig, zumindest für Männer. Grundsätzlich müsst ihr genau hinschauen, denn Fakeprofile sind dort leider ebenso vertreten, wie auf Facebook. Diese Variante erfordert ein wenig Arbeit, denn ihr müsst ein Profil erstellen, dass Singles auf euch aufmerksam macht, aber nicht zu viel verrät.
  • Singletreffs – ob sie für die echte Partnersuche geeignet sind, hängt von dem Singletreff ab. Meist sind dies Online-Communitys, die ähnlich einer Partnerbörse aufgebaut sind. Sie sind häufig kostenlos, werden jedoch gerne von Singles genutzt, die kein großes Interesse an einer mehrstündigen Partnerschaft haben.
  • Flirtportale - Hier steht im Gegensatz zu klassischen Partnerbörsen und Singletreffs meistens der Spaß am Flirten im Vordergrund. Aber auch reale Treffen können sich von Zeit zu Zeit über eine solche Plattform ergeben. Einer der Vorreiter ist hierbei in Deutschland der Anbieter Big7.
  • AppsTinder muss natürlich erwähnt werden. Leichter könnt ihr niemanden in eurer Nähe finden. Über Tinder haben sich durchaus schon mittlerweile langjährige Partner gefunden, doch sucht ein Prozentsatz dort eher die schnelle Begegnung.

Tipp 5: Zurücklehnen und entspannen

Ihr werdet es nicht glauben, doch das ist der Tipp, der eine recht hohe Erfolgsquote hat. Vergesst die Partnersuche, entspannt euch und genießt einfach euer Leben. Dazu kann durchaus auch mal etwas Casual Spaß gehören. Die Lockerheit hat nämlich einige ganz erstaunliche Wirkungen:

  • Lockerheit zieht an – ihr wirkt automatisch weniger verkrampft, wenn ihr gar nicht mehr aktiv sucht. Diese Lockerheit ist anziehend.
  • Zufriedenheit zieht an – denkt ihr nur daran, dass ihr Single seid, wirkt ihr auf andere schnell zugeknöpft und unzufrieden. Warum soll euch jemand ansprechen, wenn er oder sie fürchten muss, mit den Blicken getötet zu werden? Lasst ihr die Suche aber einfach hinter euch und nehmt das Leben so, wie es kommt, seid ihr gleich zufriedener.

Gelingt euch das, wird es das Glück schon gut mit euch meinen und euren Traumpartner zu euch losschicken. Denkt daran, wie viele Ehen, die heute Goldene Hochzeit feiern, am Marktstand oder Bäcker begonnen haben? Haltet einfach locker die Augen offen und schnappt euch den Traumpartner, wenn er gerade den Müll herunterbringt.

Manchmal geht es einfacher als gedacht. (Foto: @ Mahkeo / Unsplash.com)
Manchmal geht es einfacher als gedacht. (Foto: @ Mahkeo / Unsplash.com)

Fazit – locker bleiben und nicht verzagen

Der größte Fehler, den ihr bei der Partnersuche machen könnt, ist, euch krampfhaft an einem Ideal und dem Willen, jetzt jemanden zu finden, festzuhalten. Nicht selten überseht ihr dann gar den Wald vor lauter Bäumen. Bleibt locker, nutzt eure Interessen und Hobbys, um neue Gesichter kennenzulernen und lasst es auf euch zukommen.

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek