Ernteeinbußen

Stare fressen sich an Heidelbeeren satt - Bauern fürchten Schäden

Hungrige Stare haben in diesem Jahr wiederholt Obstbauern das Leben schwer gemacht und tonnenweise Heidelbeeren von den Feldern gefressen. Doch nicht nur dort entsteht Schaden.


Stare.jpg
 (Foto: picture alliance / Sergei Grits/)

Diese Saison sei das Problem besonders massiv, sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Heidelbeeranbauer, Heiner Husmann. Der Obstbauer aus Borstel im Kreis Diepholz hat nach eigenen Angaben schon mehr als zehn Tonnen Verlust bei seinen Früchten.

Auch Stromleitungen in Mitleidenschaft gezogen

Durch einen Schwarm davonfliegender Vögel ist nach Angaben der Obstbauern eine Starkstromleitung so ins Schaukeln geraten, dass sie gerissen ist. Mit Hilfe von Schutzmaßnahmen wie Netzen oder Vergrämung durch Krach ließen sich die Vögel nur kurzfristig abhalten. "Die Stare werden immer dreister und heben gemeinsam die Netze an, um hindurch zu schlüpfen", sagte Michael Prüllage, Obstbauer aus Neuenkirchen-Vörden im Landkreis Vechta.

Grund für das Problem ist nach Einschätzung des Naturschutzbundes vor allem schwindender Lebensraum und der Rückgang von Insekten, der Hauptfutterquelle der Stare.