W-Markt Pollerfrei

Sicherheit: Hannover Weihnachtsmarkt bekommt keine Beton-Poller

Die Stadt Hannover und Polizei haben ihr gemeinsames Sicherheitskonzept für den Weihnachtsmarkt vorgestellt. Fest steht: Es wird an den Zufahrtsstraßen keine Anti-Terror-Poller geben. Die Polizei setzt dagegen auf Kontrollen, Polizisten mit Maschinenpistolen und eine Weihnachtswache.


86983780.jpg
 (Foto: picture alliance / Holger Hollem)

Die Polizei Hannover will den Weihnachtsmarkt nicht zupollern! Die Sicherheitskräfte verzichten bewusst auf Anti-Terror Beton-Klötze an den Zufahrtsstraßen.

"Damit würden wir die Stadt verkehrsmäßig lahmlegen", sagt Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe.

Das Weihnachtsmarkttreiben reiche vom Hohen Ufer bis zum Hauptbahnhof. In der Vorweihnachtszeit könnten Solche Absperrungen zu Problemen führen.

Die Polizei Hannover will dagegen an den Hauptzufahrtsstraßen Kontrollpunkte einrichten. Dort überwachen Polizisten mit Maschinenpistolen den Lieferverkehr. Außerdem sind wieder viele Beamte auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Sie sind mit gelben Westen ausgestattet und so deutlich zu erkennen. Die Beamten sollen nicht nur Ansprechpartner sein, sondern können auch im Verdachtsfall Taschen und Rucksäcke kontrollieren.

Hannovers erste Weihnachtswache

Zum ersten Mal ist die Polizei mit einer mobilen Wache auf dem Weihnachtsmarkt präsent. ein grauer Container in Nähe der Marktkirche soll Anlaufpunkt für Weihnachtsmarktbesucher sein. Ähnliche Wachen gab es bereits auf dem Maschsee- und Schützenfest.

Kritik daran, dass die Polizei Hannover später als in anderen Niedersächsischen Städten mit einem Sicherheitskonzept an die Öffentlichkeit geht, kann Präsident Kluwe nicht verstehen. Es ginge nicht darum, wer zuerst fertig sei! Alle Behörden setzten auf Gründlichkeit.