22. Dezember 2021 – Johanna Grüter

Dreijährige Sanierungsarbeiten abgeschlossen

Herzberger Uhrenturm nach Sanierungsarbeiten wieder freigegeben

Nach über dreijähriger Bauzeit ist der Uhrenturm am Welfenschloss im Harz neu eingeweiht worden. Wie der Baudirektor des Staatlichen Baumanagements Südniedersachsen, Marcus Rogge, mitteilte, wurden weite Teile des 37 Meter hohen Turms komplett saniert.

uhrenturm_welfenschloss.png
Blick auf den sanierten Uhrenturm am Schloss Herzberg am Harz. Das Staatliche Baumanagement Südniedersachsen hat die umfassenden Sanierungsarbeiten am Uhrenturm des Schlosses Herzberg abgeschlossen. Foto: picture alliance/dpa

"Die Sanierung war dringend nötig, um das historisch wertvolle Bauwerk für die Nachwelt zu erhalten", sagte Rogge. Turm und Schloss liegen auf einem Berg am Rand der Stadt Herzberg (Landkreis Göttingen).

Weil die 300 Jahre alten Abdeckbleche der Turmspitze verformt und gerissen waren, hatte laut Rogge Regen das darunter liegende Tragwerk stark beschädigt. Es wurde komplett saniert. Zudem arbeite das Baumanagement die Turmuhr, die Fachwerkfassade mit Schnitzereien, die Treppenanlagen sowie die 17 Meter hohe Spitze des Turmes auf. Die Baukosten beliefen sich auf 2,8 Millionen Euro.

Das heutige Welfenschloss wurde im Jahr 1528 fertig gestellt. Mit 180 Räumen ist es die größte Schlossanlage in Fachwerkbauweise in Niedersachsen. In dem Schloss ist auch ein Museum untergebracht. Der Uhrenturm wurde zwischen 1645 und 1650 erbaut und ist bekannt für seine Verzierungen mit Holzschnitzereien.

(dpa)

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek