25. Februar 2021 –

Auswirkungen bis März

Hauptstraße in Göttingen nach Wasserrohrbruch gesperrt

Ein Rohrbruch hat am Mittwochmorgen eine Hauptstraße in Göttingen unter Wasser gesetzt. Alle vier Spuren der Weedener Landstraße standen in der Nähe der Universität unter Wasser.

Die Weender Landstraße ist nach einem Wasserrohrbruch überflutet. Ein Rohrbruch hat am Mittwochmorgen eine Hauptstraße in Göttingen unter Wasser gesetzt. Alle vier Spuren der Weedener Landstraße standen in der Nähe der Universität "massiv unter Wasser", wie ein Sprecher der Stadtwerke sagte.
Die Weender Landstraße ist nach einem Wasserrohrbruch überflutet. Ein Rohrbruch hat am Mittwochmorgen eine Hauptstraße in Göttingen unter Wasser gesetzt. Alle vier Spuren der Weedener Landstraße standen in der Nähe der Universität "massiv unter Wasser", wie ein Sprecher der Stadtwerke sagte., Foto: picture alliance/dpa

Ein Rohrbruch hat am Mittwoch eine Hauptstraße in Göttingen unter Wasser gesetzt. Alle vier Spuren der Weedener Landstraße standen in der Nähe der Universität "massiv unter Wasser", wie ein Sprecher der Stadtwerke sagte. Die Feuerwehr rückte an und sperrte den Bereich. Experten untersuchten das Leck. Erst musste der Asphalt aufgerissen und geprüft werden, wie weit die Straße unterspült sei, hieß es von den Stadtwerken.

Die Fahrbahnen stadtauswärts bleiben bis 5. März gesperrt, teilte die Stadt mit. Die gen Süden führenden Spuren sollten am Mittwochnachmittag wieder freigegeben werden. Die Trinkwasserversorgung war durch den Rohrbruch nicht beeinträchtigt, wie es von den Stadtwerken hieß. Die Ursache war zunächst unklar.

(dpa)

undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek