07. Oktober 2021 – Nicklas Kraemer

Bei Bauarbeiten am Weender Tor

Bombenfund in Göttingen

In der Universitätsstadt Göttingen wurde heute Vormittag (07.10.) ein Bombenblindgänger entdeckt. Insgesamt 20.000 Menschen müssen evakuiert werden.

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen hinter einem Absperrband. Bei Bauarbeiten am Weender Tor in Göttingen wurde am frühen Vormittag ein Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen hinter einem Absperrband. Bei Bauarbeiten am Weender Tor in Göttingen wurde am frühen Vormittag ein Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden, Foto: picture alliance/dpa

In Göttingen wurde heute am frühen Vormittag (07.10.) bei Bauarbeiten in der nördlichen Innenstadt ein Bombenblindgänger entdeckt. Laut Informationen der Stadt Göttingen handelt es sich um eine Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder aus dem Zweiten Weltkrieg. Sobald der Bereich evakuiert wurde, kann der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Niedersachsen mit der Arbeit an dem Kampfmittel beginnen. Bisher ist noch nicht entschieden, ob die Bombe entschärft, abtransportiert oder kontrolliert gesprengt werden muss.

Für Betroffene hat die Stadt Göttingen ein Bürgertelefon unter der 0551/7075100 und einen Liveblog eingerichtet.

Der Evakuierungsradius beträgt derzeit 1.000 Meter um die Fundstelle am Auditorium. Circa 20.000 Menschen werden derzeit evakuiert. Um 13:41 meldete die Stadt Göttingen, dass der 300 Meter-Radius bereits evakuiert wurde. Die Straßen sind entsprechend gesperrt und auch der Busverkehr ist in der gesamten Stadt eingestellt worden. Der Bahnhof selbst ist ebenfalls gesperrt. Daher muss im Bahnverkehr mit erheblichen Einschränkungen gerechnet werden.

(Stand: 17:15 Uhr)

In diesem Gebiet wird Göttingen evakuiert, Bild: Stadt Göttingen
In diesem Gebiet wird Göttingen evakuiert, Bild: Stadt Göttingen

Ich werde evakuiert - Was muss ich beachten?

Für alle Personen, die evakuiert werden müssen, wurden Sammelstellen eingerichtet: die Sporthalle am Felix-Klein-Gymnasium in der Böttingerstraße und die Weender Festhalle in der Ernst-Fahlbusch-Straße.

Außerdem hat die Stadt Göttingen einen kurzen Leitfaden dazu veröffentlicht, was bei einer Evakuierung beachtet werden sollte.

  • Denkt wie üblich an eine Mund-Nasen-Bedeckung und angemessen warme Klamotten.
  • Wichtige Dokumente, wie Geldkarte und Ausweis solltet ihr mitnehmen.
  • Für den Fall einer längeren Evakuierung lohnen sich ein Handy-Ladekabel und nach Möglichkeit eine geladene Powerbank.
  • Wenn ihr auf spezielle Medikamente oder Ernährung angewiesen seit, packt euch davon etwas ein.
  • Und (optional) etwas, um die Zeit zu überbrücken, wie ein Buch, ein Spiel oder ähnliches.
  • Ganz wichtig: Stellt eure Fenster auf Kipp. Sollte es zu einer Sprengung kommen, kann so der Luftdruck ausgeglichen werden und eure Fenster bleiben eher intakt.
  • Dazu empfiehlt es sich, Elektro- und Gasgeräte auszuschalten sowie Kerzen, Räucherstäbchen und Ähnliches zu löschen und Wasserhähne zuzudrehen.
undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek