Hannover

Prügelnder Radfahrer wegen Totschlags vor Gericht

Ein Streit zwischen einem Fußgänger und einem Radfahrer endete tödlich. Nun wird der Fall vor dem Landgericht in Hannover aufgearbeitet. Laut Anklage war eine Unachtsamkeit des Fußgängers Anlass für die Auseinandersetzung. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Radfahrer Totschlag vor.


Landgericht_Hannover_1500.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Ein 28-Jähriger muss sich ab Dienstag wegen Totschlags vor dem Landgericht Hannover verantworten. Er soll als Radfahrer im Oktober letzten Jahres einen 40 Jahre alten Fußgänger so verprügelt haben, dass dieser später an seinen Verletzungen starb. Laut Anklage sollen die Männer in Streit geraten sein, nachdem der Fugänger unvermittelt auf die Straße lief und der Radfahrer ausweichen musste. Er soll den Fußgänger daraufhin angebrüllt haben, worauf dieser gegen das E-Bike des Angeklagten getreten haben soll. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft verfügte der Angeklagte über Erfahrung im Thaiboxen.

(dpa)