Oldenburg

Polizei gibt Politikern Tipps zum Umgang mit Anfeindungen

Anfeindungen im Internet können heftig ausfallen - und auch Politiker müssen damit rechnen. Nur: wie verhält man sich in einem solchen Fall am besten? Das weiß die Polizei - und gibt jetzt Tipps.


Boris Pistorius.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Das niedersächsische Innenministerium will Politikerinnen und Politiker über Strategien im Umgang mit Anfeindungen im Internet informieren. Dafür hat die Behörde in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Reihe von Veranstaltungen organisiert, wie ein Sprecher mitteilte. Auftakt ist am Dienstag in Oldenburg mit Innenminister Boris Pistorius (SPD) und dem Oldenburger Polizeipräsidenten Johann Kühme.

Rund 75 Teilnehmer werden erwartet, darunter Oberbürgermeister, Abgeordnete, Landräte und Vertreter der Staatsanwaltschaft. Neben Amts- und Mandatsträgern sind auch andere Menschen des öffentlichen Lebens zu der Veranstaltung eingeladen.

Die Polizei will ihnen Tipps geben, wie sie mit Anfeindungen umgehen können. Es gehe darum, die Menschen zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, sagte der Sprecher des Innenressorts. Weitere Veranstaltungen sind in Braunschweig, Göttingen, Hannover, Osnabrück und Lüneburg geplant.

(dpa)