Inklusion

Philologen: Förderschulen für Lernschwache sollen bleiben

Inklusion ja - aber nicht ohne Alternative, meint der Philologenverband. Deshalb sollten die Förderschulen für lernschwache Kinder nicht abgeschafft werden.


Förderschulen.jpg
Foto: Silas Stein/dpa

Förderschulen für lernschwache Kinder sollen nach dem Willen des Philologenverbands Niedersachsen dauerhaft erhalten bleiben. Der Vorsitzende Horst Audritz appellierte an die Landesregierung, die mehr als 60 Einrichtungen nicht wie geplant bis zum Jahr 2028 vollständig abzuschaffen. "Die uneingeschränkte inklusive Beschulung lernschwacher Kinder ist problematisch", sagte Audritz der Deutschen Presse-Agentur vor dem Philologentag 2018, der am Mittwoch in Goslar beginnt. Man tue Eltern und Kindern damit keinen Gefallen. Vielmehr sollte man Eltern die Wahlfreiheit lassen, ob sie ihre Kinder auf eine Regelschule oder eine personell besser ausgestattete Förderschule schicken, sagte Audritz.

(dpa)