Norderney

Offshore-Arbeiter auf Norderney gehen über Laufsteg ins Watt

Ein Laufsteg ins Watt ist derzeit auf der Insel Norderney angelegt.


122999000_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Mitarbeiter des Übertragungsnetzbetreibers Tennet können so zu ihrem Arbeitsponton im Watt gehen, ohne die Pflanzen des Schutzgebietes im Nationalpark Wattenmeer zu zertreten. Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit der Netzanbindung des Offshore-Projektes Borwin5 in der Nordsee. Von dort führt ein Seekabel nach Norderney, unterquert die Insel und wird unter dem Wattboden weiter zum Festland nach Hilgenriedersiel (Kreis Aurich) verlegt.

Bisher waren derartige Kabelstränge auf Norderney in einem Leerrohr gebündelt. Dessen Kapazität sei inzwischen ausgeschöpft, sagte ein Tennet-Sprecher. Daher würden derzeit neue Kabelschutzrohre in Horizontalbauweise angelegt. Darin könnten später Stromkabel eingezogen werden, um weitere Eingriffe in die Natur zu vermeiden.

Borwin5 ist ein Anschlussprojekt von Tennet zur Verbindung künftiger Windparks in der Nordsee mit Stationen an Land. Im Aufbau sind dazu ein 125 Kilometer langes Gleichstrom-Seekabel und ein ebenso langes Landkabel. Der Netzanschluss soll 2025 abgeschlossen werden.

(dpa)