Seevetal

OECD gibt Empfehlungen zur Entwicklung der Metropolregion Hamburg

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) stellt am Montag in Seevetal eine Studie zur Entwicklung der Metropolregion Hamburg vor.


Hamburg.jpeg
 (Foto: Jan Schuler - stock.adobe.com)

Darin gibt die OECD mehr als 50 konkrete Handlungsempfehlungen in den sechs Themenfeldern Innovation, Bildung und Fachkräfte, Digitalisierung, Wohnraum- und Verkehrsplanung, erneuerbare Energien sowie Kultur- und Tourismusmarketing. Die Metropolregion Hamburg mit rund 5,3 Millionen Einwohnern in vier Bundesländern ist die erste deutsche Region, die sich einer kritischen Betrachtung durch die OECD stellt.

In der Studie bescheinigt die OECD der Metropolregion enorme Potenziale, nicht zuletzt wegen der einzigartigen strategischen Lage entlang des Handelskorridors nach Skandinavien. Sie empfiehlt den Akteuren in der Region dringend, die Zusammenarbeit zu intensivieren, in größeren Kategorien und über Grenzen hinaus zu denken und Kräfte und Finanzmittel zu bündeln.

Zu der Studie äußern sich der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der stellvertretende OECD-Generalsekretär Ludger Schuknecht und der Hamburger Staatsrat Andreas Rieckhof.

(dpa)