Lehrer-Studie

Niedersachsens Kultusminister legt Arbeitszeit-Analyse für Lehrer vor

Wie lange arbeiten Lehrer wirklich? Die Frage treibt sowohl Ministerien wie Lehrergewerkschaften um. Die Landesregierung wollte es daher genau wissen. Sie setzte ein Expertengremium ein, das nun seinen Abschlussbericht übergibt.


Lehrer.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Ein zwölfköpfiges Expertenteam übergibt Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) an diesem Dienstag (1200) die Ergebnisse einer Lehrerarbeitszeit-Analyse. Seit Ende 2016 hatte die Gruppe sich mit dem Thema auseinandergesetzt. Es sollten Vorschläge für eine rechtssichere Bemessung und Bewertung der Arbeitszeit von Schulleitungen und Lehrern entwickelt werden. Nach einer Studie im Auftrag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) von 2016 arbeiteten die Gymnasiallehrer im Land im Schnitt pro Woche drei Stunden mehr als sie mussten, Grundschullehrer etwa eine Stunde und zwanzig Minuten mehr. Für die Studie hatten 2900 Lehrkräfte aus 255 Schulen fast ein Jahr ihre Arbeitszeit genau protokolliert.

(dpa)