Knapp 8 Millionen Einwohner

Niedersachsens Einwohnerzahl wächst weiter

Niedersachsen wächst. Mittlerweile leben knapp acht Millionen Menschen zwischen Harz und Nordsee. Nicht überall nimmt die Einwohnerzahl aber zu.


Einwohnerzahl.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Dank der Zuwanderung hat der Trend zu steigenden Einwohnerzahlen in Niedersachsen auch in den ersten Monaten des laufenden Jahres angehalten. Landesweit wurden Ende April knapp 7,987 Millionen Einwohner gezählt. Dies sind nach Angaben des Landesamts für Statistik knapp 4500 Menschen mehr als zu Jahresbeginn.

Wie das Landesamt in seinem aktuellen Monatsheft berichtet, steigt Niedersachsens Einwohnerzahl seit 2011 von damals 7,774 Millionen kontinuierlich an. Den stärksten Zuwachs (100 000) gab es 2015. Damals hatte es einen erheblichen Zuzug von Geflüchteten gegeben. Im vergangenen Jahr betrug der sogenannte Wanderungsgewinn rund 43 500 Menschen. Die Zahl der Geburten lag dagegen um rund 22 500 unter der Zahl der Sterbefälle.

Regional gab es im vergangenen Jahr bei der Bevölkerungsentwicklung deutliche Unterschiede. In der Landeshauptstadt Hannover (plus 3465) sowie in vielen Landkreisen, darunter Emsland (plus 1980), Cloppenburg (plus 1450), Harburg (plus 1333) und Stade (plus 1261), oder in Städten wie Oldenburg (plus 1086), (Salzgitter (plus 393) oder Osnabrück (plus 231) nahm die Einwohnerzahl zu. In anderen Landkreisen wie Goslar (minus 528), Wolfenbüttel (minus 480), Helmstedt (minus 408), Wesermarsch (minus 379) oder Northeim (minus 351), sank die Bevölkerungszahl ebenso wie in der Stadt Emden (minus 399).

(dpa)