Ungewöhnlicher Wettbewerb

Niedersachsens Bauern gehören zu Deutschlands besten Pflügern

Bei einem ungewöhnlichen Wettbewerb in Steimbke im Kreis Nienburg ist am Sonntag um die Wette gepflügt worden.


Pflügen.jpg
 (Foto: picture alliance / Jens Wolf/dpa)

Im Rahmen des 36. Bundesentscheids im Leistungsflügen ging es den Wertungsrichtern unter anderem darum, wie sauber und gerade die Teilnehmer eine Furche mit ihrem Traktor ziehen konnten, sagte Wolfgang Ehrecke von der Landwirtschaftskammer.

Die 26 zum Wettbewerb angetretenen jungen Bauern und Bäuerinnen mussten dafür unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer, aber auch unter schwierigen Witterungsbedingungen auf matschigem Untergrund ein Feld von etwa 100 mal 25 Meter Größe bearbeiten.

Dabei zeigten sich besonders die zwei Jungbauern aus Rotenburg sehr geschickt: In der Kategorie Beetpflüge sicherte sich der 26-jährige Florian Sander den dritten Platz. Sein gleichaltriger Kollege Andi Meyer kam in der der Kategorie Drehpflüge ebenfalls auf den dritten Platz.

Das Pflügen ist im Ackerbau ein wichtiges Verfahren, da dadurch der Boden durchlüftet und Unkraut beseitigt wird.

(dpa)