Nordsee

Niedersachsen investiert verstärkt in seine Seehäfen

Niedersachsens Seehäfen sollen wettbewerbsfähig bleiben. Das Land schießt 41 Millionen Euro für Investitionen dazu. Heute will Wirtschaftsminister Althusmann die Bilanz der neun Häfen vorstellen.


Seehaefen_1500.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Niedersachsen investiert auch im laufenden Jahr verstärkt in seine Seehäfen. 41 Millionen Euro Landeszuschuss sind dafür nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vorgesehen. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will am Montag in Oldenburg die Bilanz der neun landeseigenen Seehäfen für 2018 vorstellen und über neue Investitionen unterrichten. An der niedersächsischen Nordseeküste liegen die Häfen Brake, Cuxhaven, Emden, Leer, Nordenham, Oldenburg, Papenburg, Wilhelmshaven und Stade.

Schon vergangenes Jahr hatte das Land 40 Millionen Euro zu Investitionen der Hafeninfrastrukturgesellschaft Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG zugeschossen. Mit dem Geld sollen die Häfen auf einem modernen Stand und wettbewerbsfähig gehalten werden. Dabei waren für 2018 wie 2019 nur je 30 Millionen Euro Zuschuss eingeplant gewesen.

2017 hatten die niedersächsischen Seehäfen ihren Umschlag auf 53,4 Millionen Tonnen gesteigert. 2018 schlug Hamburg als größter deutscher Hafen 135,1 Millionen Tonnen um, in den Häfen Bremen und Bremerhaven waren es 74 Millionen Tonnen.

(dpa)