Alt trifft Neu

Neue Willehadi-Kirche in Garbsen wird eröffnet

Es riecht noch nach frischer Farbe, doch der typische Hall ist unverkennbar. Die neue Willehadi-Kirche in Garbsen ist fertig. Am Samstag soll sie mit einem Festgottesdienst feierlich eröffnet werden. Vor knapp vier Jahren hatten Brandstifter die Willehadi-Kirche in Garbsen in Schutt und Asche gelegt.


Willehadi.JPG
Hell und freundlich: Der Innenraum der neuen Willehadi-Kirche in Garbsen.

„Feuer kann zerstören, aber auch zusammenschweißen!“, sagt die Gemeindepastorin Renate Muckelberg. Sie hat uns schon mal vorab die neue Willehadi-Kirche gezeigt. An ihren Freudentränen merkt man deutlich, wie sehr sie sich auf den ersten Gottesdienst in „ihrer“ neuen Kirche freut und wie dankbar sie für die Unterstützung ist, die ihr in den letzten Jahren begegnet ist.

Elemente der alten Kirche wurden erhalten

Die neue Willehadi-Kirche kann sich wirklich sehen lassen! Sie ist modern, schnörkellos und auch bei trübem Wetter lichtdurchflutet und freundlich. Viele kleine Details wie die Jesus-Skulptur, das Taufbecken, die alten Eingangstüren und der deformierte Weltkugelleuchter sollen an die alte Kirche erinnern. Sie stehen aber auch für die neue Hoffnung in der neuen Willehadi-Kirche.

Offizielle Weihung

Im Festgottesdienst am Samstag weiht Landesbischof Ralf Meister um 10 Uhr die Willehadi-Kirche ganz offiziell. Dass dabei alle Augen trocken bleiben, ist unwahrscheinlich. Die Gemeinde freut sich sehr über ihre neue Kirche. Der Kirchenplatz gleicht zwar noch einer Baustelle, soll aber voraussichtlich Ostern eingeweiht werden.