Busunfall im Auetal

Nach Schneechaos: Verkehrslage beruhigt sich

Nach teilweise starken Schneefällen hat sich die Verkehrslage auf den Straßen in Niedersachsen wieder entspannt. Noch in der Nacht kam es aber wetterbedingt zu mehreren Unfällen.


urn-newsml-dpa-com-20090101-171211-99-226946_large_4_3.jpg
Ein Räumfahrzeug steht in Berlin am Abend im dichten Schneetreiben. Foto: Paul Zinken (Foto: Paul Zinken/dpa)

Die Polizei sprachen von vorwiegend leicht verletzten Menschen und Sachschäden. Die Polizeidirektionen Oldenburg und Braunschweig berichteten von jeweils über 110 Unfälle in ihren zuständigen Gebieten. "Das sind deutlich mehr Unfälle als bei trockenen Wetterverhältnissen", sagte ein Sprecher der Polizei Braunschweig. Auffällig sei, dass sich die meisten Unfälle, die im Zusammenhang mit dem Wetter standen, zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr am Sonntag ereignet hätten. Schwerverletzte habe es nicht gegeben.

Auteal: Reisebus kippt bei Glätte um

Ein mit 47 Menschen besetzter Reisebus ist am Abend vermutlich wegen Schnee und Glätte umgekippt. Zwei Menschen wurden bei dem Unfall auf einer Landstraße in der Gemeinde Auetal (Landkreis Schaumburg) leicht verletzt und zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Schwerverletzte gab es nicht. Die Feuerwehr entfernte eine Scheibe des Busses, damit die Menschen aus dem Bus klettern konnten. Bei der Reisegruppe handelte es sich nach Polizeiangaben um Senioren. Ein Ersatzbus wurde bereitgestellt.

Auf der Autobahn 28 in Oldenburg kam am Sonntagabend eine Autofahrerin mit ihrem Wagen ins Schleudern. Ihr Auto kippte um. In Osnabrück wurde am Sonntag der Busverkehr eingestellt, laut Polizei fuhren die Busse am Montag wieder.

Die Wetter- und Verkehrslage hat sich den Angaben nach am frühen Montagmorgen wieder beruhigt.