Agrarwirtschaft

Nach Dürre-Sommer: Nordzucker zieht Bilanz zur Zuckerrübenernte

Nach der extremen Dürre will Europas zweitgrößter Zuckerhersteller Nordzucker am Dienstag seine Bilanz der Zuckerrübenernte vorstellen.


nordzucker.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Angesichts der Trockenheit im Sommer und in den Herbstmonaten wird mit unterdurchschnittlichen Rübenerträgen gerechnet. Einige Werke konnten erst später in die Kampagne starten.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Braunschweig hatte im Dezember angekündigt, dass wegen des Preisverfalls das Jahr mit einem Verlust von voraussichtlich bis zu 40 Millionen Euro enden werde. Als Reaktion darauf sollen die Sach- und Personalkosten jeweils um 20 Millionen Euro gesenkt werden. Rund 200 Verwaltungsstellen, vor allem in der Konzernzentrale und in Kopenhagen, könnten wegfallen. Am Dienstag legt der Konzern die Zahlen nach neun Monaten des Geschäftsjahres vor.

(dpa)