Feuerwehr

Mehr Brände in Niedersachsen im Hitzejahr 2018

Strohpressen, die Felder in Brand stecken, und lodernde Flammen im Wald: Wegen der Hitze im vergangenen Jahr musste die Feuerwehr häufiger zu Flächenbränden ausrücken. Das ist ein Ergebnis des Tätigkeitsberichts der Feuerwehren, der am Donnerstag komplett vorgestellt wird.


Feuerwehr_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Wald- und Flächenbrände haben die Feuerwehren in Niedersachsen im Hitzejahr 2018 in Atem gehalten. Die Zahl der Löscheinsätze stieg um etwa ein Drittel auf 26 400 im Vergleich zum Vorjahr. Das geht aus dem neuen Tätigkeitsbericht der Feuerwehren hervor.

Gerade Brände im Wald und auf trockenen Äckern hätten überproportional zugenommen. Den gesamten Feuerwehr-Bericht will Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag in Rastede im Kreis Ammerland vorstellen. Auf dem Gelände der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz wird er auch zwei neue Gebäude in Betrieb nehmen.

(dpa)