"Hannoccino"

Kein Müll: Hannovers neuer Kaffeebecher

Millionen von Coffee-to-go-Bechern vermüllen die Stadt. Ein neuer Pfandbecher soll das ändern.


MCKY0671.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Es ist eine unglaubliche Zahl: 18 Millionen Kaffeebecher landen in Hannover jährlich im Müll. Damit könnte man den gesamten Rathausplatz zuschütten, sagt Mathias Quast von der Stadtreinigung. Für ihn und seine Kollegen sind die Wegwerfbecher ein Riesenproblem: Die Papierkörbe können die Massen an weggeworfenen bechern nicht mehr fassen oder würden durch XXL-Becher verstopft. Der Rest landet dann auf der Straße. Und: Die sind kunststoffbeschichtet, verrotten deswegen nicht und müssen im Müllofen verbrannt werden.

IMG_9151.JPG

Ein neuer Pfandbecher soll jetzt in Hannover den To-Go Müllberg schrumpfen lassen.

"Hannoccino" steht geschwungen auf dem roten Pfandbecher. Auch wenn er sich danach anfühlt: Er wird nicht aus Plastik, sondern aus Baumrindensaft hergestellt. 24.000 Stück werden zu Beginn der Aktion verteilt. Erste Unterstützer gibt es bereits: Hannover 96 will zukünftig im Stadion Kaffee oder Glühwein im Bio-Becher ausschenken. Auch große Bäckereiketten aus Hannover wollen mitmachen. Sogar Brötchen-Riese "Back-Factory" hat Interesse angemeldet.

So geht's: Für zwei Euro Pfand geben Geschäfte das Heißgetränk im Hannover-Becher über die Theke, andere Läden nehmen dann den leeren Becher wieder an.

Plakate oder Aufkleber sollen im Schaufenster kenntlich machen, welche Geschäfte die Pfandbecher rausgeben. Und es sollen nach dem Willen von Hannovers Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette noch mehr Unternehmen mitmachen. Vorstellbar sei auch, das Pfandsystem auf die Region Hannover auszuweiten.