Norddeich

Junge Seehunde gehen erstmals allein auf Jagd

Nach einer wochenlangen Fettkur werden die ersten Seehund-Heuler von der niedersächsischen Küste wieder in die Freiheit entlassen.


93373193_ergebnis.jpg
 (Foto: picture alliance / Ingo Wagner/d)

Drei der vier Jungtiere sollen am Dienstag per Boot an einer Sandbank vor der Ostspitze der Insel Juist ausgesetzt werden. Sie waren zuvor über Wochen in der Seehundstation Norddeich aufgepäppelt worden. Nun bringen sie ein stabiles Gewicht von rund 25 Kilogramm auf die Waage. Künftig müssen die Jungtiere allein nach Fischen im Wattenmeer und in der Nordsee jagen.

Daher brauchen sie ein gutes Speckpolster, von dem sie in den ersten Wochen im Wattenmeer zehren können. Derzeit versorgt die Station 160 Seehunde. Nach Störungen durch Menschen oder bei Unwettern hatten diese Heuler den Kontakt zu den Muttertieren verloren.

(dpa)