Grippewelle

Inzwischen 50 Grippetote in Niedersachsen - weiter viele Neufälle

Die heftige Grippewelle hat in Niedersachsen inzwischen 50 Menschen das Leben gekostet. Unter den Todesfällen befanden sich 15 Menschen im Alter unter 70 Jahren, darunter 2 Kleinkinder, teilte das Landesgesundheitsamt am Dienstag mit.


Grippe.jpg
 (Foto: picture alliance / Maurizio Gamb)

Die Grippewelle flaue nur sehr langsam ab. Immer noch erkrankten außergewöhnlich viele Menschen. Der Krankenstand in den Kitas als auch die Zahl der Rachenabstriche, die eine Grippeerkrankung nachwiesen, sank allerdings schon in der dritten Woche in Folge leicht. Abhängig von der Schwere der jeweiligen Grippesaison kann diese meist in Kombination mit anderen bereits bestehenden Krankheiten zu bundesweit mehr als 20 000 Todesfällen führen.

(dpa)