Ärztemangel

In Lüchow hört der letzte Augenarzt auf - Nachfolger nicht in Sicht!

Dr. Bornemann liebt seine Arbeit - aber auch die Vorstellung, endlich in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Nur: Es findet sich kein Nachfolger. Ein bekanntes Problem.


auge 1.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Hinten in der Praxis in der Langen Straße in Lüchow lehnt eine Konzertgitarre am Schreibtisch. Ein Hobby von Dr. Detlef Bornemann. In dieses möchte er gerne bald mehr Zeit investieren. Im kommenden Jahr geht der Augenarzt in den Ruhestand. "Nach über 30 Jahren reicht es dann auch mal", sagt er. Nur: Der 65-jährige will seine Patienten auch nicht im Stich lassen.

Das Problem: Einen Nachfolger hat er bislang nicht finden können. Und ein Augenarzt wird dringend gebraucht! Immerhin haben sich in den vergangenen Jahren 47.000 Patientendaten angesammelt. Zwar gibt es noch in Dannenberg einen Augenarzt. Trotzdem müssten im schlimmsten Fall, viele Menschen für eine Behandlung in die größeren Städten, wie Hamburg, Lüneburg, Salzwedel oder Uelzen fahren. Gerade für ältere Menschen ein Problem. Schon jetzt müssten Patienten ein halbes Jahr auf einen Arzttermin warten.

Kein Bock auf Landarzt?

"Möglicherweise machen junge Ärzte um das Wendland einen großen Bogen", schätzt Dr. Bornemann. Dabei habe die Region viel an Kultur und Natur zu bieten. Der Landarzt - egal ob Allgemein oder Fachmediziner - wird gebraucht! Die Niedersachsen werden immer älter, junge Menschen zieht es in die Städte.

auge 2.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Die Versorgungslücke auf dem Land wird größer!

365 Hausarztstellen sind derzeit in Niedersachsen nicht besetzt. Bis 2030 werde fast jeder fünfte der aktuell rund 5100 Hausärzte in Niedersachsen in Rente gehen, schätzt die Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN).