Wilhelmshaven

Holocaust-Überlebende und Angehörige besuchen ehemalige Lager

Die zunächst gescheiterte Ausreise von Holocaust-Überlebenden nach Palästina hatte 1947 weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt kommen einige der jüdischen Flüchtlinge zurück nach Norddeutschland.


Holocaust Exodus.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Zur Erinnerung an die Irrfahrt jüdischer Flüchtlinge nach Palästina 1947 auf dem Schiff "Exodus" sind Holocaust-Überlebende und ihre Angehörigen nach Norddeutschland gereist. Die Gruppe aus Israel besucht am Freitag einen Platz in Wilhelmshaven, an dem eine Gedenksäule enthüllt werden soll.

Sie erinnert an das Schicksal der Juden, die damals in norddeutschen Kasernen in Emden und Wilhelmshaven untergebracht waren. Die Fahrt der "Exodus" machte weltweit Schlagzeilen, nachdem die Briten das Schiff gestoppt und die Auswanderer zurück nach Deutschland geschickt hatten. Sie durften erst nach einem knappen Jahr ins neu gegründete Israel ausreisen.

(dpa)