Folgen des Dürre-Sommers

Harte Zeiten für Bauern: Wie sieht die Ernte in Niedersachsen aus?

Für die Bauern - und möglicherweise bald auch die Verbraucher - gibt es nur ein Thema: die Dürre. Landwirte rechnen mit massiven Ernteeinbußen, die Kartoffelernte soll möglicherweise so klein ausfallen wie nie. Was können die Bauern tun?


Bauern Ernte.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Die Befürchtungen der Landwirte dürften Gewissheit geworden sein: Die Landwirtschaft hat unter der Dürre des Sommers gelitten. Am Montag (11.00 Uhr) informiert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen über die diesjährigen Ernteerträge im Land - und die Folgen des außergewöhnlich trockenen Jahres für die Ernte von Getreide, Raps, Kartoffeln, Zuckerrüben und Mais. Erst unlängst war bekanntgeworden, dass Deutschlands Verbrauchern bei den Kartoffelpreisen Steigerungen von bis zu 30 Prozent drohen. Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) geht von einer der kleinsten Kartoffelernten überhaupt aus.

Allerdings sind die Auswirkungen der Dürre früheren Angaben zufolge je nach Produkt unterschiedlich. Der Rohstoffpreis für Getreide macht demnach weniger als fünf Prozent am Preis für Brot und andere Backwaren aus. Der Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Gerhard Schwetje, und seine Fachleute wollen sich neben der Dürre auch mit der Möglichkeit der Beregnung befassen.

(dpa)