Hossa!

Hamburg treibts bunt beim Schlagermove

Ordentlich was los am Wochenende in Hamburg: Mit Schlagermove und Triathlon stehen gleich zwei Großveranstaltungen an. Trotz der G20-Krawalle soll es keine besonderen Sicherheitsmaßnahmen geben.


82085091.jpg
Musiktrucks mit zahlreichen Feiernden darauf fahren am 16.07.2016 in Hamburg während des Schlagermoves durch den Stadtteil St.Pauli. An dem Umzug nehmen in diesem Jahr rund 45 Musiktrucks teil. Die Veranstalter erwarten hunderttausende Besucher.  (Foto: picture alliance / dpa)

Wegen der allgemein hohen Gefahr in ganz Europa gibt es seit einiger Zeit sowieso veränderte Sicherheitskonzepte bei Großveranstaltungen. "Aus dem Ereignis am vergangenen Wochenende ergeben sich keine neuen Erkenntnisse für diese Veranstaltungen" sagte Innensenator Andy Grote. Er räumte ein, dass die Kombination der beiden Veranstaltungen, Schlagermove und Triathlon, an einem Wochenende ungünstig ist. Trotz aller Bemühungen habe es sich nicht entzerren lassen. In den kommenden Jahren werde man es aber versuchen. Zur Schlagermove-Parade werden bis zu 500.000 Besucher erwartet. In den vergangenen Jahren verlief das Spektakel laut Polizei friedlich. Die Triathlon-Veranstaltung am Samstag und Sonntag rund um die Alster ist die weltweit größte ihrer Art. Über 10.000 Teilnehmer haben für die Rennen gemeldet.

Der Schagermove startet am Samstag um 15 Uhr auf dem Heiligengeistfeld und zieht dann über den Millerntorplatz, die Landungsbrücken, durch St. Pauli und zurück zum Heiligengeistfeld. Wer also in die Innenstadt oder nach St. Pauli oder Altona möchte, ist gut beraten, das Auto stehen zu lassen und auf U- oder S-Bahn umzusteigen. Die werden dann ihre Züge verlängern und auch häufiger fahren.