Taubenfänger

Gurrte Nachricht: Lüneburg holt die Tauben von der Straße

Der Verein "Stadttauben Lüneburg" will mit Futter und Taubenschlägen die geschätzten 1.000 Stadttauben aus der Stadt holen. Straßen und Plätze sollen so sauber bleiben und die Tiere werden auch geschützt.


1.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Auf den Dächern sitzen sie schon und warten. Wenn Inge Prestele früh morgens um 6.00 Uhr mit ihrem Futterwagen durch die Lüneburger Innenstadt zieht, gibt's für die Stadttauben kein Halten mehr. In Gruppen stürzen sie sich auf das Futter, das die Chefin des Vereins "Stadttauben Lüneburg" immer mal wieder auf den Boden streut. Die Tierschützerin legt für die Tiere eine Spur. Der Plan: Am Ende dieser Futterspuren sollen fünf Taubenschläge gebaut werden. Ein neues Zuhause für die 1.000 Tauben in Lüneburg.

Antenne Niedersachsen -Reporter Niels Kristoph vor Ort

"Die Straßen bleiben sauber, die Tiere bekommen ordentliches Futter und die Stadt hat die Kontrolle über die Taubenpopulation", sagt Prestele und holt zwei weiße Gipseier aus der Tasche. Die Taubeneierimitate werden bald den Tieren während der Brutzeit untergeschoben und gegen die echten Eier ausgetauscht.

2.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Der rege Fortpflanzungsdrang ist für Niedersachsens Städte ein großes Problem. Eine Stadttaube legt sechs bis sieben Mal im Jahr Eier – zu viel, meint auch die Tierschützerin. Ihr Team wird auch von der Stadt Lüneburg unterstützt. Die Stadt erlaubt das Füttern, auch wenn einige Passanten sich über des Taubenteam mit den gelben Westen wundern und Fragen stellen. Prestele freut sich aber über die Reaktionen auf der Straße: "Nachdem wir erklären, was wir machen, finden viele die Idee gut", sagt sie.

Tauben übertragen Krankheiten? Fake News!

Prestele will zudem mit Vorurteilen aufräumen. Dass Tauben Krankheiten übertragen, seien Fake News. Auch das niedersächsische Gesundheitsamt (NLGA) widerspricht solchen Behauptungen. Parasiten oder Bakterien würden nicht von den Tauben auf den Menschen übertragen, heißt es vom NLGA. Trotzdem haben Stadttauben bei ihren menschlichen Nachbarn kein gutes Image. Vielleicht ändert sich das, wenn die müllpickenden Taubenscharen und damit auch der Taubendreck aus dem Innenstadtbild weitestgehend verschwunden sind. In Lüneburg könnte vielleicht noch in diesem Jahr der erste Taubenschlag gebaut werden.