Giftköder in Upleward

Seit einigen Wochen liegen in Upleward Giftköder und mit Nägeln gespickte Würstchen aus. Zwei Hunde haben die Giftköder bereits gefressen. Hundebesitzerin Sabine Huizer hat sich deshalb an Antenne Niedersachsen gewandt. Wir waren vor Ort und haben für euch Tipps, wie ihr eure Hunde gegen Giftköder schützen könnt und wie euch eine App helfen kann.


Giftkoeder_Titelbild.jpg
(Foto: Antenne Niedersachsen)

Leider kommt es immer wieder vor, dass Menschen Giftköder gegen Hunde oder Katzen verteilen. Seit einigen Wochen passiert das nun auch in dem kleinen 400-Seelen-Dorf Upleward an der Westküste Ostfrieslands.

Die Situation in Upleward

Seit einigen Wochen werden in dem ostfriesischen Dorf Upleward gefährliche Köder für Tiere ausgelegt. Der oder die Täter verteilen auf beliebten Gassigeh-Strecken Giftköder mit Rattengift und Fleischstückchen, die mit Nägeln und Angelhaken gespickt sind.

IMG_0221_1500.JPG
Antenne Niedersachsen-Hörerin Sabine Huizer mit irher tochter Emily und Irish Setter Charly (Foto: Antenne Niedersachsen)

Antenne Niedersachsen-Reporterin Sandra Meyer hat mit Anwohnerin Sabine Huizer gesprochen. Ihr Irish Setter "Charly" hat vermutlich schon zwei der gefährlichen Köder gefressen und musste daraufhin beim Tierarzt behandelt werden.

Laut Polizei wurden bisher acht Funde von gefährlichen Ködern gemeldet. Mittlerweile haben sich die Hundebesitzer in Upleward in einer WhatsApp-Gruppe vernetzt und halten sich so auf dem Laufenden, was weitere Giftköder-Funde angeht.

Das sind die gefährlichen Köder aus Upleward

  • 1/4
  • 2/4
  • 3/4
  • 4/4

So könnt ihr eure Hunde vor Giftködern schützen

  1. Anti-Giftköder-Training
    Erzieht eure Hunde bereits im Welpenalter dazu, nichts zu fressen, was sie auf dem Boden finden. Selbstverständlich könnt ihr das auch noch älteren Hunden beibringen. Trainiert mit eurem Hund, vor einem entdeckten Gegenstand so lange sitzen zu bleiben, bis ihr ihm erlaubt, den Gegenstand aufzunehmen. So könnt ihr in aller Ruhe überprüfen, um welchen Gegenstand es sich handelt.
  2. Beobachtet euren Hund aufmerksam beim Spazierengehen
    Behaltet euren Hund immer im Blick. Nur so könnt ihr auch aus der Ferne erkennen, ob er etwas gefunden hat oder bereits etwas Ungesundes frisst und könnt entsprechend eingreifen.
  3. Beschäftigt euren Hund unterwegs
    Spielt mit eurem Hund und beschäftigt ihn während des Spaziergangs. Dadurch liegt die Aufmerksamkeit eures Hundes bei euch und euer Liebling kommt gar nicht erst auf die Idee, sich aus Langeweile mit anderen Dingen zu beschäftigen.
  4. Bietet eurem Hund genug Futter an
    Gebt eurem Hund vor dem Spazierengehen immer genug Futter und habt auch für unterwegs ein paar Leckerchen dabei. Dann sucht euer Hund während des Spaziergangs nicht aus Hunger nach etwas Essbarem und frisst womöglich etwas Falsches.
  5. Orte mit Giftfunden vermeiden
    Wenn euch Orte bekannt sind, an denen bereits Gift- oder andere gefährliche Köder gefunden wurden, vermeidet diese. Auch gängige Hundewiesen können ein Gefahrenpotenzial bilden, wenn in der Umgebung Giftköder ausgelegt wurden.

Gift-Funde online registrieren

giftkoder-radar-app.jpg
(Foto: facebook.com/GiftkoederRadar)

Über die Seite GiftköderRadar könnt ihr online einsehen, wo bereits Giftköder gefunden wurden. Ihr könnt auch selbst Giftköder-Funde melden. Dafür könnt ihr euch kostenlos registrieren und andere Hundebesitzer in euer Nähe warnen.


Dog Guard_Logo.JPG
(Foto: itunes.apple.com/us/app/dog-guard)

"Dog Guard" für's Smartphone

Aktuelle Warnmeldungen immer dabei - das bietet die "Dog Guard"-App. Sie ist einfach zu bedienen und ihr könnt mit wenigen Handgriffen euren Gassi-Weg auf Gefahren prüfen. User können hier auch selbst Giftköder melden.