Blindgänger

Evakuierung in Lüneburg

Der Lüneburger Stadtteil Wilschenbruch bereitet sich auf die Evakuierungsaktion vor. Weil zwei Bomben-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden, müssen alle im Umkreis von 500 Metern aus ihren Häusern und Wohnungen.


86714002.jpg
Symbolbild (Foto: picture alliance / Julian Stähle)

Die Evakuierung wird voraussichtlich in den Vormittagsstunden beginnen, um den Berufsverkehr und die Bahnpendler möglichst wenig zu beeinträchtigen. Betroffen sind nach derzeitigem Stand vor allem Anwohner aus den Bereichen Wilschenbruch, südliches Rotes Feld sowie süd-westliches Schäferfeld. Die Grundschule Im Roten Felde sowie die beiden Kindertagesstätten Campino an der Uelzener Straße und der Waldkindergarten Waldriesen bleiben morgen geschlossen. Wer seine Kinder nicht privat unterbringen kann: Kinder, die wie gewohnt um acht Uhr zur Schule kommen werden von dort zur Wilhelm Raabe Schule gebracht und dort betreut. Auch die Kitas bieten Alternativen. Die Hansestadt Lüneburg hat außerdem ein Bürgertelefon eingerichtet. Tel. (04131) 309-3100