Tapetenwechsel

Ernst August Galerie Hannover bekommt Frischzellenkur

Zehn Jahre nach der Eröffnung soll sich die Ernst August Galerie optisch verändern. Die Betreiber investieren dafür einen Millionenbetrag.


04 Perspektive Italia.jpg
Das Konzept der neuen Ernst August Galerie in Hannover (Foto: ECE Projektmanagement )

Irgendwann hat man sich an den eigenen vier Wänden satt gesehen. Dann wird zuhause umgestellt, gestrichen oder radikal-renoviert. Nicht anders funktioniert das in einem Einkaufstempel.

Vor zehn Jahren hat die Ernst August Galerie Hannover eröffnet. "Jetzt ist es Zeit sich zu verändern", meint der neue Mall-Manager Martin Wimberger. Deswegen nimmt der Betreiber ECE jetzt einen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand.

In der Galerie sollen sich die Besucher in bequemen Lounge-Bereichen aufhalten können, es wird ein neuer Fußboden verlegt, warme Farben sollen für eine neue Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Auch ein helleres Lichtkonzept ist geplant. Und: Es wird in der Kurt-Schumacher Straße einen dritten Eingang geben. "So können Kunden direkt vom Bahnsteig der Stadtbahn in die Galerie kommen", sagt Wimberger. Im Herbst 2019 sollen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein.

Konkurrenz: Online Handel

Ein Grund für die Frischzellenkur ist der Druck aus dem Netz. Zu den Stärken des Offline-Handels gehöre das Shopping-Erlebnis. "Hier habe ich Kontakt mit Menschen, kann Dinge anfassen, mich erholen - und diese Punkte versuchen wir hier auszuleben", meint der Mall-Manager. Außerdem laufen zeitgleich viele Mietverträge in der Galerie aus. Deswegen bauen gerade viele Läden ihre Flächen um oder es ziehen gleich neue Unternehmen ein. Auf die Frage, ob da auch ein echter Kracher dabei sein wird, grinst der Mall-Chef nur und sagt: "Bestimmt".