Neues Geld

Einbeck schafft Regionalwährung

Eine Währung, die nur in der eigenen Stadt gilt: So will Einbeck im Kreis Northeim verhindern, dass Kaufkraft abfließt. Auch andere Städte bei uns in Niedersachsen hatten das mit der Regionalwährung schon probiert - und waren gescheitert.


99434263.jpg
 (Foto: picture alliance / Swen Pförtner)

Einbeck will es trotzdem probieren. Ab März soll man dem "Einbecker Zehner" in der Stadt bezahlen können. Bürgermeisterin Sabine Michalek hofft, dass sich möglichst viele Geschäftsleute beteiligen. Der "Einbecker Zehner" soll ähnlich wie ein Geldschein aussehen und fälschungssicher sein. Die Einbecker Währung kann dann in den beteiligten Geschäften wie ein normaler Euro-Schein verwendet werden.

Auch Göttingen hatte sich vor einigen Jahren an einem ähnlichen Regionalgeld-Projekt versucht. Das Gutscheinsystem "Augusta" wurde aber nach einiger Zeit wieder eingestampft. Ihr Vorbild haben die Einbecker allerdings nicht in Niedersachsen gefunden, sondern bei ihrer österreichischen Partnerstadt Wieselburg.