Betrug!

Die Polizei in Melle warnt vor falschen Polizisten

Gerade erst haben sich Betrüger in Melle Stadt und in Wellingholzhausen am Telefon wieder als Kriminalbeamte ausgegeben. Mit dem Trick  wollen sie an das Geld ihrer Opfer kommen – meist sind das ältere Menschen.


Telefonhörer.jpg
 (Foto: picture alliance / dpa)

Die Gauner tischen ihrem Opfer am Telefon eine Lügengeschichte auf, um es dann nach seiner Finanzlage auszuhorchen. Schließlich wird der Angerufene dann zum Beispiel überredet, einen hohen Geldbetrag von der Bank abzuheben und einem Polizisten zu übergeben. Besonders gemein und trickreich ist, dass die Betrüger alle technischen Möglichkeiten nutzen, um ihrem Anruf mehr Nachdruck zu verleihen. So bringen sie es mit dem sogenannten Call-ID-Spoofing fertig, dass bei dem Anruf die tatsächliche Amtsnummer der Polizei im Telefondisplay erscheint. Und beim Drücken der Rückruftaste wird man automatisch zu den Trickbetrügern weitergeleitet. Deshalb gilt: Sofort auflegen und den Notruf 110 wählen.