5 Jahre eingerüstet

Das ist Niedersachsens bekanntestes Dauergerüst

Seit fünf Jahren leben die Mieter hinter einem Gerüst. Fußgänger und Fahrradfahrer sind genervt.


Haus_Außenansicht_frontal.jpg

Wie lebt man hinter einem Dauergerüst? Inzwischen nimmt es Fotograf Klaus Fricke mit Humor: "Ich habe das Gerüst als Sonnenschutz in diesem Jahr als sehr positiv empfunden. Es war ja sehr heiß", meint der Ladeninhaber und lächelt dabei. Fricke bleibt auch nichts anderes übrig, als zu hoffen.

Seit 2013 haben die Mieter am Schwarzen Bär 7 ein Gerüst mit Plane vor den Fenstern. Die Stadt musste es aus Sicherheitsgründen aufstellen. Teile der Fassade waren auf die Straße gefallen. Der Eigentümer hatte damals nicht reagiert. Seitdem streiten sich Vermieter und Stadt um die Sanierung des maroden Daches.

Wohnen im Dunkeln!

In dem Haus wohnen inzwischen nur noch Studenten. Anfangs haben die Bewohner die Gerüstplane aufgeschlitzt, damit wenigstens etwas Sonnenlicht in die Zimmer kommt. Aber auch die Geschäftsleute sind vom Gerüst genervt. Fußgänger und Fahrradfahrer proben jeden Tag den Slalomlauf um die Gerüststangen.

Der Eigentümer ist in dieser Woche mit einer Klage gegen eine Anordnung der Stadt Hannover gescheitert. Es geht um die fachgerechte Sanierung des Hauses. Jetzt bleibt abzuwarten, ob die Stadt selbst eine Sanierung veranlassen wird. Die Hoffnung: Das Gerüst wird endlich abgebaut!

Leben hinter dem Baugerüst

Antenne Niedersachsen-Reporter Niels Kristoph war vor Ort und hat mit Ladenbesitzer Klaus Fricke über das Leben und Arbeiten hinter dem Baugerüst gesprochen.