STARS for FREE 2018
STARS for FREE 2018
Öffentlicher Dienst

Busse, Bahnen, Kitas, Müllabfuhr: Wieder Warnstreiks in Niedersachsen

Heute sind Hannover, Braunschweig, Salzgitter und Peine dran. Freitag soll es in Hildesheim weitergehen.


Streik Verdi.jpg
 (Foto: picture alliance / Bernd Settnik)

Hier wird heute gestreikt

Hannover

Aufgerufen sind die Beschäftigten der Region Hannover und der Kommunen Garbsen, Neustadt, Langenhagen, Laatzen, Wennigsen, Hemmingen, Gehrden, Springe, Ronnenberg, Barsinghausen, Seelze, Wunstorf und Pattensen.

Bei den hannoverschen Verkehrsbetrieben Üstra fahren keine Busse und Bahnen - vom frühen Morgen um etwa 3 Uhr bis in die Nachtstunden bis Betriebsschluss um etwa 1 Uhr nachts. Zahlreiche städtische Kitas dürften auch geschlossen bleiben. Es werden auch keine Mülltonnen geleert und kein Altpapier abgeholt. Die ausgefallene Entsorgung wird nicht nachgeholt, sondern der Müll wird bei der nächsten regulären Abfuhr mitgenommen. Auch die Straßenreinigung in Hannover wird bestreikt. Ein Notdienst wird aber bei Glätte oder anderen Gefahrenstellen für sichere Straßen sorgen. Streiken werden zudem Mitarbeiter der Sparkasse, der Kitas, der Bibliotheken, der Stadtentwässerung, des Staatstheaters, der Region Hannover und der Agentur für Arbeit streiken. Auch am Flughafen Langenhagen sind Mitarbeiter zum Streik aufgerufen. Reisende müssen mit Einschränkungen rechnen.

Einzige gute Nachricht: Die Beschäftigten des Klinikums Region Hannover verzichten auf einen Warnstreik. Grund ist Verdi zufolge die Grippewelle.

www.uestra.de | www.hannover.de

Warnstreik - Menschenleere U-Bahnstation Am Kröpcke.jpg
Menschenleere U-Bahn-Station in Hannover (Foto: Antenne Niedersachsen)

Braunschweig

Busse werden in Braunschweig wohl stehen bleiben und auch die Türen bei kommunalen Kitas in der Stadt bleiben wohl geschlossen. Außerdem aufgerufen sind BS Netz, ALBA, die Stadtverwaltung, Jobcenter sowie die Agentur für Arbeit. BS Energy streikt auch, wird die Braunschweiger Bürger aber trotzdem mit alltagsnotwendigen Diensten und Gütern (Fernwärme, Strom, Gas und Wasser, Abwasserentsorgung und öffentliche Beleuchtung) versorgen. Ein Servicebüro bleibt allerdings geschlossen.

www.braunschweig.de

Wolfenbüttel

Bestreikt und somit geschlossen sind am Donnerstag die Kitas Karlstraße, Fümmelse, Groß Stöckheim und Leinde. In der Geibelstraße bleibt der Hort geöffnet, Kindergarten und Krippe werden mit Einschränkungen aufrecht erhalten. In Halchter wird der Hort bestreikt, der Kindergarten bleibt bis 14 Uhr geöffnet, die Krippen bleiben geöffnet. In Salzdahlum wird die Krippe bestreikt, Kindergarten und Hort öffnen eingeschränkt. Die Einrichtungen Kerschensteinerweg, Linden, Alter Weg, Am Hopfengarten, Kleine Breite und die Kita Varietà haben normal geöffnet.

www.wolfenbuettel.de

Warnstreik Verdi.jpg
 (Foto: picture alliance / Patrick Seege)

Peine

Kommunale Kitas bleiben voraussichtlich geschlossen, oder es wird nur eine Grundbetreuung geben. Auch Mitarbeiter der Peiner Stadtverwaltung, des Wasserverbands und der Stadtwerke sind zum Streik aufgerufen.

www.peine01.de

Lüneburg

Beschäftigte im Landkreis Lüneburg werden ihre Arbeit niederlegen. Aufgerufen sind zum Beispiel die Stadt, der Landkreis sowie die Sparkasse und die Kommunen im Landkreis. In jedem Fall sind einige städtische Krippen, Kitas und Horte vom Streik betroffen: Komplett bestreikt wird die Kita Oedeme. Kinder aus der Kita Oedeme können im Notfall in den Kitas Klinikum und Heidkamp mit betreut werden. Geplant ist auch eine Kundgebung um 10.00 Uhr auf dem Marktplatz in Lüneburg.

www.lueneburg.de

Salzgitter

Hier ist voraussichtlich die Abfallentsorgung betroffen sowie unter anderem der Energieversorger WEVG und das Jobcenter.

www.salzgitter.de

In Niedersachsen waren Arbeitsniederlegungen auch in Osnabrück, Stade und Bremerhaven geplant.


Hier wird am Freitag gestreikt

Hildesheim

Betroffen sind dort laut Gewerkschaft nicht nur der Landkreis und die Stadt Hildesheim, sondern auch die Samtgemeinden Leinebergland, Sibesse und Algermissen sowie die Stadt Alfeld. Auch die Agentur für Arbeit und die Straßenmeistereien dürften nur knapp besetzt sein. In Hildesheim und Alfeld sind Demonstrationszüge durch die Innenstadt geplant.