Epilog

Büchergilde Hannover: Nach 65 Jahren ist Schluss

Schade. Am Donnerstag schließt nach 65 Jahren der Buchladen im Gewerkschaftshaus am Klagesmarkt.


IMG_7280.jpg
Schließen jetzt zum letzten Mal ab. Das Ehepaar Styrnol in ihrem Buchladen (Foto: Antenne Niedersachsen)

Die Regale sind fast leergeräumt. Die Restexemplare sind reduziert. Das Ehepaar Styrnol muss hinter dem Tresen viele Fragen der Stammkunden beantworten. Warum macht ihr jetzt dicht, wollen viele wissen. Da gibt es einige Gründe, meint Buchhändler Hellmuth Styrnol. Die Nebenkosten seien zu hoch, die Konkurrenz im Internet zu erdrückend und die Laufkundschaft ist weggebrochen. Deswegen wird jetzt am Donnerstag die Buchhandlung Büchergilde endgültig geschlossen. Ein Jahr früher als geplant.

Damit endet eine lange Buchtradition am Klagesmarkt Hannover. Seit dem Neubau des Gewerkschaftshauses 1953 gibt es im Gebäude eine Buchhandlung der Büchergilde Gutenberg. 15 Jahre hat des Ehepaar Styrnol sich um das Geschäft gekümmert. Ein neues Buchgeschäft wird wohl nicht in die historischen Räumlichkeiten einziehen.

Ein Ende mit einem lachenden und weinenden Auge. "Viele Kunden haben sich in den vergangenen Wochen mit Blumen und Wein bei uns bedankt", sagt Styrnol. Zeit ein neues Kapitel aufzuschlagen. Das Ehepaar freut sich jetzt auf den Ruhestand. Motto: Einfach mal Nichtstun. Wobei, so ganz ohne Bücher geht's dann doch nicht...