Braunschweig

Blindgänger entschärft

 Turbulente Nacht für einige Braunschweiger! Bei Bauarbeiten war ja gestern Nachmittag in der Hennebergstraße ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe wurde noch in der Nacht entschärft.


65557022.jpg
ARCHIV - Eine amerikanische Fliegerbombe hängt am 27.07.2008 an den Ketten eines Krans in Braunschweig (Niedersachsen). Die Kampfmittelräumer hatten in Niedersachsen auch im vergangenen Jahr 2015 viel zu tun. Foto: Peter Steffen/dpa  (Foto: picture alliance / dpa)

Vorher gab es natürlich jede Menge zu tun: Straßen wurden gesperrt, Busse und Bahnen umgeleitet, ein Konzert in der Stadthalle abgesagt. Etwa 8400 Anwohner und rund 2000 Hotelgäste wurden vorsichtshalber evakuiert. Das Schulzentrum Heidberg an der Stettiner Straße stand als Notquartier zur Verfügung. 800 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren gingen von Tür zu Tür, um den Bereich zu Räumen. Wie so oft bei Evakuierungen gab es auch Leute, die nicht freiwillig gehen wollten. Auch diesmal hat das für Verzögerungen gesorgt. Um 2:15 Uhr in der Nacht konnte dann endlich die Entschärfung beginnen. Trotz eines beschädigten Zünders lief alles glatt - um kurz nach 3 Uhr war der Spuk vorbei.