Bundesweiter Feiertag geschenkt

Auch in Niedersachsen ist Reformationstag 2017 ein Feiertag

Es hört sich für viele an, wie ein Traum: Niedersachsen bekommt einen Feiertag geschenkt! Ist aber tatsächlich so. Hintergrund ist das 500. Jubiläum des Reformationstags - also dem Tag, an dem Luther seine Thesen an die Kirche nagelte.


Am 500. Jahrestag der Reformation wird der 31. Oktober 2017 in Niedersachsen gesetzlicher Feiertag. Somit beschloss der Landtag in Hannover auf Antrag der CDU mit nur einer Gegenstimme eine Änderung des Feiertagsgesetzes. Er folgte damit Bremens Beispiel, das den Feiertag schon festgeschrieben hatte.

Am 31. Oktober 2017 wird an das Jubiläum der Reformation der christlichen Kirche durch Martin Luther vor 500 Jahren erinnert. Er hatte mit dem Anschlag seiner 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg am 31. Oktober 1517 die kirchliche Erneuerung (lateinisch: Reformation) eingeleitet. In den Thesen kritisierte Luther unter anderem den Ablasshandel zum Sündenerlass, mit dessen Einnahmen der Petersdom in Rom erneuert werden sollte. Der Reformationstag ist in den neuen Bundesländern gesetzlicher Feiertag.

Der 31. Oktober ist als Reformationstag in den fünf ostdeutschen Bundesländer gesetzlicher Feiertag. Die Evangelische Kirche in Deutschland hatte einen nationalen Feiertag angeregt.