26. Oktober 2021 – Lea Biskup

Das müsst ihr beachten

Laternenumzüge in Niedersachsen - Diese Coronaregeln gelten

Rund um den St. Martinstag am 11. November finden auch bei uns in Niedersachsen wieder viele Laternenumzüge statt. Welche Coronaregeln ihr dabei beachten solltet, lest ihr hier.

Symbolbild: Bunte Laternen bei einem Laternenumzug.
Symbolbild: Bunte Laternen bei einem Laternenumzug., Foto: Julian Schäpertöns - stock.ado

Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund von Corona die Laternenumzüge bei uns im Land weitestgehend ausgefallen sind, können die Laternenlichter und -umzüge dieses Jahr unsere Straßen wieder erhellen. Einige Coronaregeln gilt es aber dennoch zu beachten.

Diese Regeln gelten für Laternenumzüge

Wie das niedersächsische Gesundheitsministerium auf Antenne Niedersachsen-Anfrage mitteilte, gelten für die Teilnahme an St. Martins- bzw. Laternenumzügen bei uns in Niedersachsen die allgemeinen Coronaregeln für Zusammenkünfte und Veranstaltungen.

Regeln bei Warnstufen

Wenn vor Ort keine Warnstufe oder Warnstufe 1 gilt, dürfen unter freiem Himmel höchstens 1.000 Menschen zusammenkommen, ohne dass eine Masken- oder Kontaktnachverfolgungspflicht greift.

Wenn vor Ort Warnstufe 2 oder 3 gilt, dürfen bis zu 25 Personen unabhängig von der 3G-Regel zusammenkommen. Bei mehr als 25 Personen greift die 3G-Regel. In diesem Fall muss jeder Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet sein. Ausgenommen hiervon sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren; außerdem Personen mit ärztlichem Attest, nach dem entweder medizinische Gründe gegen eine Impfung sprechen oder die Person gerade an einer klinischen Studie teilnimmt, die eine Impfung ausschließt.

Zu den aktuellen Warnstufen und Corona-Kennzahlen für Niedersachsen >>>

Maskenpflicht

Eine Maskenpflicht gilt unter freiem Himmel grundsätzlich nicht – unabhängig von der Zahl der Teilnehmer. Hier kann der Kreis bzw. die kreisfreie Stadt aber per Allgemeinverfügung für bestimmte Örtlichkeiten Ausnahmen festlegen, an denen dann doch ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Dennoch empfiehlt das Gesundheitsministerium unabhängig von der Corona-Verordnung das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, insbesondere dann, wenn ihr mit anderen Personen in größeren Gruppen unterwegs seid.

Mindestabstand

Unabhängig von Gruppengröße und Warnstufe gilt: Einzuhalten ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen der Gruppe und anderen Personen – der Abstand muss aber nicht innerhalb der Gruppe eingehalten werden.


undefined
Antenne Niedersachsen
Audiothek