Göttingen

20-Jähriger nach tödlichen Messerstichen vor Gericht

Erst ist es nur ein Streit mit Worten. Dann zückt einer der Kontrahenten ein Messer und sticht zu. Jetzt ist er wegen Totschlags angeklagt.


Gericht_1500.jpg
 (Foto: picture alliance/dpa)

Weil er auf der Straße einen Mann erstochen haben soll, muss sich von Montag an ein 20-Jähriger vor dem Landgericht Göttingen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Totschlag an einem 28-Jährigen vor. Laut Anklage hatte es zwischen den beiden Männern am 1. Dezember 2018 in Göttingen zunächst eine verbale Auseinandersetzung gegeben. Anschließend soll der 20-Jährige mehrfach mit einem Klappmesser zugestochen haben, um den Kontrahenten zu töten. Zuvor hatte er sich von einem Begleiter losgerissen, der noch versucht hatte, ihn zurückzuhalten. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus. Der Angeklagte ist unter anderem wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung vorbestraft.

(dpa)